Connect with us
WHL202030_MZW_Wallpaper_top.png (1200×150)

Coronavirus

Statitisches Bundesamt: „COVID-19“ hat zu keiner Übersterblichkeit gehführt!

Published

on

Um die Frage zu beantworten, ob COVID-19 zu einer Übersterblichkeit führt, beobachten wir anhand einer Sonderauswertung die vorläufigen Sterbefallzahlen in Deutschland. Im Moment sind die Zahlen bis zum 5. Juli 2020 darstellbar. Im März 2020 ist bei einer monatsweisen Betrachtung kein auffälliger Anstieg der Sterbefallzahlen im Vergleich zu den Vorjahren erkennbar. Im April lagen die Sterbefallzahlen allerdings deutlich über dem Durchschnitt der Vorjahre; seit Anfang Mai bewegen sich die Sterbefallzahlen wieder etwa im Durchschnitt. Dann auf Sonderauswertung geklickt:

Die Auswirkungen der Grippewelle im Jahr 2020 waren den vorläufigen Sterbefallzahlen zufolge im Vergleich zu den Vorjahren sehr gering ausgeprägt. Im Januar 2020 starben nach der vorläufigen Auszählung knapp 85 300 Menschen. Im Februar 2020 waren es etwa 79 800 Personen. Auch im März 2020 mit insgesamt etwa 87 200 Sterbefällen ist bei einer monatsweisen Betrachtung kein auffälliger Anstieg der Sterbefallzahlen im Vergleich zu den Vorjahren erkennbar. Im April lag die Zahl der Gestorbenen allerdings mit derzeit etwa 83 500 gemeldeten Fällen deutlich über dem Durchschnitt der Vorjahre (+9 %). Die Zahlen im Mai mit 75 300 und Juni mit 71 100 Gestorbenen liegen im Bereich der Durchschnitte der Vorjahre.

Werbung
WHL202043_MZW_401-601.png (601×401)

Betrachtet man die Entwicklung nach Kalenderwochen, so zeigen sich von der 13. bis zur 18. Kalenderwoche (23. März bis 3. Mai) erhöhte Sterbefallzahlen im Vergleich zum Durchschnitt der Jahre 2016 bis 2019. In der 15. Kalenderwoche (6. bis 12. April) war die Abweichung mit 14 % über dem vierjährigen Durchschnitt am größten. Auch die Zahl der COVID-19-Todesfälle, die beim Robert Koch-Institut (RKI) gemeldet werden, erreichte in dieser Woche ihren Höchststand. Ab der 19. Kalenderwoche (4. bis 10. Mai) lagen die Sterbefallzahlen nach der vorläufigen Auszählung bis einschließlich der aktuellen Daten für die 27. Kalenderwoche (29. Juni bis 5. Juli) wieder im Bereich des Durchschnitts der Vorjahre oder schwankten darum.

Weitere Informationen
Coronavirus in Italien: Wie sind die vielen Todesfälle zu erklären?
Corona-Test: Was misst der Test eigentlich?
Coronavirus: was Merkel den deutschen verschweigt
Robert Koch Institut: “Es gibt keinen Corona/COVID-19 Erreger”
Facharzt für Allgemeinmedizin: Der “neue Impfstoff” ist ein genetischer Eingriff!
Rechtsanwalt: „Es gibt keine Maskenpflicht!“

5 2 votes
Article Rating
Advertisement Donnersender.png (600×200)
Click to comment
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Beliebte News