Connect with us

Geschichte

Die Bedeutung der Zahlen, speziell der 3,6 und 9

MZWNEWS.COM

Veröffentlicht vor

am

Unser diesseitiges Leben beginnt sofort mit Zahlen, dem Datum und der Uhrzeit unserer Geburt. Wir kennen alle die Bedeutung dieser Zahlen für die Einordnung nach den Sternkreiszeichen oder für die Berechnung eines Horoskops.

Noch interessanter ist, daß eine Geburt im Normalfall genau 9 Monate nach der Zeugung erfolgt. Wie in dem sehr interessanten Film über das „Funktionieren“ der Grundzahlen 1 bis 9 zu sehen ist, ist die Zahl 9, die heilige Zahl, Allvaters Zahl. Dazu später mehr.

Wir kennen alle die Anwendung von speziellen Zahlen durch die dunkle Seite. Beispielhaft sei hier 9.11. genannt, wobei wir hier die Jahreszahl benötigen, um den Verursacher schon am Zahlencode zu erkennen.

9 + 11 + 2 (00) + 1 = 23.

Richtig spannend wird es mit der mißbrauchten 666. Diese Zahlenreihe steht bei nahezu allem für das Böse, das Teufliche. Warum wurde genau diese Zahlenfolge derart ins Negative geschoben? Der Grund ist einfach zu erkennen. Zum Einen ist in den Texten des Neuen Testamentes diese Zahl genannt als Zahl für das Tier, den Gegner Allvaters. Weiter geht es in allen möglichen Varianten durch bewußte Verwendung der 666 durch die dunklen Seite. Dadurch lassen sich sehr viele aufrichtige Aufklärer täuschen und fehlleiten.

Wenn wir davon ausgehen – und das sollten wir –, daß das Neue Testament von unseren Ahnen der Kirche untergeschoben wurde, von dieser später zwar teilweise verfälscht und entstellt, dann können wir wie folgt lesen:

„und daß niemand kaufen oder verkaufen kann, wenn er nicht das Zeichen hat, nämlich den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens.“ (Offenbarung 13.17) und

„Hier ist Weisheit! Wer Verstand hat, der überlege die Zahl des Tieres; denn es ist die Zahl eines Menschen, und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig.“ (Offenbarung 13.18).

Im ersten Text steht es eindeutig: die Zahl seines Namens. Und, wie ist sein Name? Papst. Und, welche Zahl hat dieser Name?

P = 16 (16. Stelle in unserem Alphabet) = 7
A = 1
P = 16 = 7
S = 19 = 10 = 1
T = 20 = 2

Die Summe ist dann – wen wundert es noch – 18 = 666! Ich finde es wahrhaft genial, wie die Armanen hier gearbeitet haben. Wir können also feststellen, das stimmt perfekt, und es ist zu bedenken, es wurde für unsere Zeit verborgen geschrieben.

Ein Bild für die tatsächliche Bedeutung der 666:

 Zahlen

Dazu der passende Kornkreis unserer Kameraden vom 18.07.2016 bei der Nursteed Farm nahe Devizes/Wiltshire, England:

 Zahlen

Auch zu beachten ist der Kornkreis vom 17.08.2017, erschienen beim Cley Hill nahe Warminster, Wiltshire, England:

 Zahlen

Ebenfalls sehr gut erkennbar wird die 666 in unserem Zahlensystem. Dieses besitzt tatsächlich nur die Grundzahlen 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 und 9 und wird mit der 10, die wieder eine 1 ist, mit einem Kreis versehen, also einem neuen Kreislauf symbolisiert.

1+2+3 = 6
4+5+6 = 15; 1+5 = 6
7+8+9 = 24; 2+4 = 6

Da nach unseren Armanen (siehe G. v. List) alles Leben in 3 Phasen aufgeteilt ist: Entstehen, Sein, Vergehen, um neu zu entstehen, finden wir die mathematische Formel dafür eben in unserem Zahlensystem wieder, was als Quersumme die 666 ergibt.

Die 666 begleitet uns zeitlich jeden Tag, und zwar 24 h = 6:

6(0) Sekunden = 1 Minute
6(0) Minuten = 1 Stunde
6 = 24 h des Tages

Gehen wir nun mal etwas genauer auf die 18 ein. Das Runen-Furtark hat 18 Runen, die 18. Rune ist die Fyrfos- oder Gibor-Rune. Diese wiederum besteht aus 2 Sig-Runen, also der Doppelsieg. Den Doppelsieg kennen wir aus der Templeroffenbarung und den Roderichberichten: Zuerst der Sieg im Grünland der 3 im Diesseits besiegten Armeen Babylons, Karthagos und des Großdeutschen Reiches (erste Sig-Rune) und dann der Endsieg im Diesseits durch den III. Sargon und Begleitern (2. Sig-Rune). Gleichzeitig haben wir in Sajaha 2 folgendes stehen:

„Zeichnest du den Kreis hier mit dem Griffel auf den Stein, so hast du eine in sich geschlossene Linie, die, ihrer Art gemäß, anscheinend weder Anfang noch Ende haben kann – und dennoch einst hatte!

So steht es auch mit dem großen Kreislauf der Ewigkeit in Unendlichkeit: Verbunden für immer ist alles miteinander, von Anfang bis Ende bekannt dem, der schuf.

Dies gibt, daß nun alles untrennbar ist, vom Anfang bis zum Ende, unlösbar, durch alle Kreisläufe der Ewigkeit. Und so du deines gezeichneten Kreises Anfang und Ende nicht mehr auseinanderzuhalten weißt, so ergeht es auch dem, der alles Sein schuf.

Die zweite Eule aber sprach zur ersten: „Ereschkigal hält sich allzuoft in der Unterwelt auf. Darum ist der Kreis für sie so, als stünde sie in ihm und sei durch ihn gefangen. Frei ist ja nur, wer auf seiner Linie entlanggeht.”

Hier geht es um das Grundlegende und Wichtigste, den Kreis(lauf) allen Seins. Welche Zahl hat der Kreis? Es ist die 36, also 2 x 18 oder 4 x 9. Die 18 beinhaltet 2 x 9. Sie hat zusätzlich als Quersumme die 9, wie der Kreis ebenfalls die Quersumme 9 hat. Wieso das so ist, werdet ihr in dem Film gut erkennen.

Die 18 finden wir auch in gespiegelter Form in den Elementen wieder: 81, hier wird aber bewußt von den natürlich vorkommenden Elementen ausgegangen. Die offizielle Zahl lautet 83, sicher um eben diesen wichtigen Zusammenhang zu verschleiern, wurden einfach an Stelle 43 Technetium und an Stelle 61 Promethium eingefügt, beides nur künstlich herzustellende Elemente. Bemerkenswert finde ich hier wiederum, daß bei dem Einfügen 43 = 7 und 61 = 7 sich die Verursacher selbst markiert haben.

Nun noch ein sehr interessanter Zusammenhang zu 81, der aus dem Beitrag „Die Zahl 18, Zahlen der Bibel“ entnommen ist:

„Ich hatte mich immer für die Kehrwerte der Zahlen bis hundert interessiert oder besser, für die Eigentümlichkeiten dieser periodischen Brüche. Ich erinnerte mich, der Kehrwert von 81 war mir besonders aufgefallen:

1 : 81 = 0,01234567901234567901…

Es wiederholen sich periodisch die Zahlen 012345679, wobei die Zahl 8 fehlt. Man kann den Bruch 1 : 81 auch in folgender ungewohnter Weise darstellen:

1 : 81 = 0,0123456789(10)(11)(12)(13)…

Die Erklärung dieser Darstellung hat Plichta in einer Fußnote angegeben:

 Zahlen

Die fehlende 8 in der ersten (der normalen) Dezimaldarstellung verschleiert eine ganz entscheidende Tatsache, die in der zweiten (ungewohnten) Darstellung sichtbar wird:

Die fehlende Acht ist eine Illusion, die mir bisher den Weg versperrte zu der neuartigen Vorstellung, dass der reziproke Wert der Ordnung der Zahlen

00123456789…

die Zahl 81 ist. Das Komma hinter der ersten Null ließ ich bewusst aus, denn es dient nur der Kenntlichmachung des Dezimalbruches, der von links nach rechts zu lesen ist.“

Die Zahl 18 ist uns ja auch bestens bekannt vom Führer: AH = 18.

Doch nun schaut Euch den Film an, den Kamerad Karsten schon mal als Meldung eingestellt hatte. Es wäre sehr schön, wenn wir gemeinsam noch mehr Zusammenhänge ergründen können.

{{ reviewsOverall }} / 5 Benutzer (0 Stimmen)
Waren diese Informationen für Sie hilfreich?
Waren Sie mit der Seitengeschwindigkeit zufrieden?
Würden Sie diese Informationen weiterempfehlen?
Nutzerbewertungen BEITRAG BEWERTEN
Order by:

Sagen Sie uns Ihre Meinung und geben Sie uns Feedback!

User Avatar User Avatar
Verified
/ 5
{{{ review.rating_title }}}
{{{review.rating_comment | nl2br}}}

Show more
{{ pageNumber+1 }}
BEITRAG BEWERTEN

Weiterlesen