Connect with us
WHL202030_MZW_Wallpaper_top.png (1200×150)

Coronavirus

Robert Koch Institut: „Es gibt keinen Corona/COVID-19 Erreger“

Published

on

Das Robert-Koch-Institut gibt in regelmäßigen Abständen Lageberichte zu COVID-19 heraus. Der Lagebericht vom 13. März 2020, den es auch noch auf YouTube zu sehen gibt, enthält eine mehr als merkwürdige, geradezu verstörende Aussage des Leiters Lothar Wieler. Diese Aussage geistert mittlwerweile in verkürzten Videosequenzen im Netz herum. In diesen Sequenzen spricht Wieler über die Symptomatik von COVID-19 und dass 4 von 5 Betroffenen keine oder kaum Symptome haben, bzw. haben werden. Wenn es also keinen Erreger gibt, wie kann man dann Leute positiv auf einen Erreger testen, den es nicht gibt?

Das Böse wird durch das Weltgeld-Kartell personifiziert, das mit jeder von ihm entfachten Krise die Massen enteignet und sich selbst dadurch unvorstellbar bereichert. Da dieses Syndikat wusste, dass ihr Geldblasensystem am Ende ist, wurde nach einer Möglichkeit gesonnen, eine Weltpanik auszulösen, die alles zum Zusammenbruch und zur totalen Verarmung der Massen bringen würde. Das geht nur mit der Erzeugung von Todesangst. Da die Klima-Todesangst aber nicht wie erhofft wirkte, sie war viel zu abstrakt, weil es auch nicht möglich war, jeden Tag neue Massen-Todeszahlen durch angebliche Hitze und Sonneneinstrahlung zu produzieren. Da musste die gute alte Viren-Pandemie her, wie der jüdische Globalist Jacques Attali seit 2009 in Publikationen unablässig ankündigte. Am 18. Oktober 2019 wurde die heutige Pandemie-Hysterie in New York generalstabsmäßig geplant und vorbereitet. Die Haupttäter waren das private Institut Johns Hopkins Health (gehört Bloomberg) und die Bill und Melinda Gates StiftungJohns Hopkins liefert zentral sämtliche sog. Corona-Infektionszahlen an die westlichen Regierungsstellen. Bei uns ist das RKI zum totalen Handlanger von Bloomberg und Gates (alias Johns Hopkins) geworden. Am 29.03.2020 klafften die Zahlen von Johns Hopkins und dem RKI wie folgt auseinander. „Johns Hopkins 490 Tote und 61164 Infizierte, RKI 389 Tote und 52.547 Infizierte.“ (BR Text S. 108, 29.03.2020, 23:40 Uhr) Das ist bei den Infizierten ein Unterschied von 10.000 Fällen und bei Toten beträgt der Unterschied 100 Fälle. Das ergibt bei den Infizierten eine Differenz von 15, bei den Toten eine Differenz von 20 Prozent.

Werbung
WHL202043_MZW_401-601.png (601×401)

Mit der gewaltsamen Pandemie-Unterdrückung der Menschen aller Nationen, de facto die Inhaftierung der Bevölkerungen in denen ihnen Folge leistenden globalistischen Staaten (Nationen-Freiluftgefängnisse) soll jedes Aufbegehren beim endgültigen Aus des Finanzsystems und dem damit verbundenen Verlust aller erarbeitenden Eigentumswerte schon im Keim erstickt werden. 

Es kann keinen Zweifel geben, dass wir vom vielleicht größten Weltenringen – Licht- gegen Dunkelkräfte – dieses Erdenzyklus‘ erfasst worden sind. Das absolut Böse gibt niemals kampflos seine Pläne zur Schaffung einer Weltregierung auf, auch wenn die Säulen seiner satanischen Existenz bereits zerbröseln. Bevor wir uns den nackten Fakten zuwenden, sei kurz der esoterische Hintergrund dazu etwas ausgeleuchtet.

Dass Religionen auch esoterische Bewegungen sind, wie die germanische Wotan-Religion, zur der trotz Verfälschung auch das Neue Testament mit dem arischen Jesus gehört, steht fest. (Quelle 1Quelle 2) Insofern vernehmen wir derzeit tiefgründiges von christlichen Gottesmännern, die nicht dem Satanismus des Vatikan angehören, sondern der urchristlichen Lehre folgen. Pastor Jakob Tscharntke zeigte sich bereits als wahrer Gottesmann im Merkelschen Flutherbst 2015, als er die Höllengestalt Merkel „zu den größten Verbrechern der Menschheitsgeschichte“ zählte. Am 22. März 2020 enthüllte Pastor Tscharntke mit seiner Predigt esoterisch, dass Merkel dem absolut Bösen angehört, dem Brunnen der Endzeit entstiegen ist. Wie Jesus verkündete, so leitete auch Pastor Tscharntke seine Predigt unter dem Thema „Die Corona Krise – Gottes dringlicher Ruf zur Umkehr!“ ein: „Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater und unserem Herrn Jesus Christus. Amen. Wir hören heute auf das Wort aus Matthäus 24 aus der sogenannten Endzeitrede Jesu zum Thema. Dass der Corona-Vorgang endzeitlichen Charakter hat, dürfte außer Zweifel sein.“ Dann zitierte der Gottesmann die Verse 4 bis 8: „Und Jesus ging aus dem Tempel fort und seine Jünger traten zu ihm und zeigten ihm die Gebäude des Tempels. Er aber antwortete und sprach zu ihnen: Seht ihr nicht das alles? Wahrlich, ich sage euch: Es wird hier nicht ein Stein auf dem andern bleiben, der nicht zerbrochen werde.“ Und wahr dürfte tatsächlich bleiben: Vom Bösen der Merkel-Zeit wir kein Stein auf dem andern bleiben, der nicht zerbrochen werde.

Auch Bischof Richard Williamson, der Widersacher des satanischen Vatikans, brachte in seinem Eleison-Kommentar vom 28.03.2020 (663) die Lehren des esoterisch-arischen Jesus einer durch den Terror der Globalisten immer aufnahmebereiter gewordenen Menschen-Gemeinde nahe. Bischof Williamson schreibt:
„Wenn das Cornavirus in krimineller Absicht freigesetzt wurde, damit seine Ausbreitung mit dem – ebenfalls gesteuerten – Zusammenbruch des weltweiten Finanzsystems zusammenfällt, würde es den Zusammenbruch in zwei Punkten flankieren: Es würde einen erheblichen Teil der Weltwirtschaft zum Erliegen bringen, indem es Bankrotte heraufbeschwört und eine starke Zunahme der Verschuldung und der Versklavung durch die globale Geldmacht hervorruft. Zudem würde eine übertriebene Panik wegen des Virus, erzeugt von den Medien, die sich in den Händen derselben Globalisten befinden, die Menschen von der dramatischen Verschlimmerung ihrer Versklavung ablenken.


Jedenfalls gilt: Wenn der finanzielle Zusammenbruch geplant herbeigeführt wurde, kam das Erscheinen des Virus für die Leute, die den Crash planten, wie gerufen. Der Schurke im Spiel ist die Geldmacht, welche die Regierungen, mit denen sie zusammenarbeitet, kontrolliert; ihr steht so viel Geld zur Verfügung, dass sie die Börsenkurse nach Belieben ins Bodenlose fallen oder hochschnellen lassen kann. Zusammenbrüche wie der von diesem März verfolgen das Ziel, einen gewaltigen Transfer des Reichtums von den kleinen Investoren in die Kassen der Geldmacht zu bewirken. Zu diesem Zweck hat letztere ab 1987 während 33 Jahren die Börsenkurse stetig steigen lassen, um die kleinen Investoren zu immer größeren Investitionen zu verlocken; als dieser Prozess genügend weit fortgeschritten war, ließen sie den Börsenmarkt einbrechen, um besagte Investoren ihres Vermögens zu berauben, während sie selbst auf den Absturz der Kurse wettete und damit märchenhafte Summen einkassierte. Und die Regierungen schützen die Geldmacht, weil sie schon längst von dieser gekauft worden sind.“

Diese neuen Denkrichtungen sind Teil des gewaltigen Widerstandes gegen das globalistische Höllensystem, Corona Satana, das zum Einsturz gebracht und vollkommen vernichtet werden muss. Die göttliche Gegenmacht, die Runenkraft, nimmt für alle spür- und erkennbar schon merklich das Heft in die Hand: Corona Stephana. Denn die heilige Corona (auch Stephana genannt) ist nicht nur die Schutzpatronin gegen Seuchen, sondern auch die Schutzpatronin des ehrlichen Geldes im Sinne des arischen Heilands Jesus Christus, der die Geldverbrecher (heutige Globalisten) damals aus dem Tempel prügelte und sie Ottern- und Natterngezücht nannte. Die Kampfeslinie verläuft zwischen Kabbal-666 und 666-Hag-All.

Kommen wir jetzt zu den harten Fakten, die enthüllen, dass hinter den ungerechtfertigten und grauenhaften Maßnahmen gegen die Bevölkerungen der Plan steckt, das wirtschaftliche und soziale Gefüge total zu vernichten, um eine Weltherrschaft des Terrors über einer völlig ruinierten Menschheit zu errichten. Mit Merkels beispiellosem Lügensystem, dem die prominente Riege der gekauften Wissenschaftler angehört, werden die übrigen Mitlaufpolitiker mit täglich steigenden Infizierungszahlen in den Wahnsinn und somit in den sozialen und wirtschaftlichen Abgrund getrieben. Dr. Markus Krall, Vorstandssprecher von Degussa: „Es wird noch sehr viel schlimmer werden, bevor es besser werden kann. Die kommende Wirtschafts- und Systemkrise wird von den Machtinhabern, den Gewinnern korrupter Maschinerien und den auf die ganze Macht hoffenden Sozialisten genutzt werden, eine Ergreifung nicht mehr demokratisch kontrollierter Macht anzustreben. Schneller wahrscheinlich als erwartet: Die bürgerliche Revolution.“ (Epoch-Times 29.03.2020)

Täglich treten die Fälscher und Terrorherren von Virologen und Chefs der Gesundheitseinrichtungen vor die Kameras und verkünden mit Leichenbitterminen ihre neuesten Übertreibungen von einem sog. Anstieg der Infizierten. Aber wie kommt der ständige Anstieg der steigenden Zahlen von Infizierten zustande? Hier die Antwort: Alle gesundeten Fälle, das sind 99 Prozent, wie auch all jene, die bereits immun geworden bzw. gesund die Quarantänen verlassen haben, bleiben als Infiziertenzahlen im Rahmen der Gesamtzahlen von Infizierten erhalten. Und alle neu hinzugekommenen Infizierten werden zu den alten 99 Prozent gesundeten oder symptomfreien Fällen hinzuaddiert und bleiben als immer neue nach oben schießende Gesamtzahlen erhalten. Und das ist von ganz oben, von den virologischen Terrorgenerälen, angeordnet. Wer das nicht glauben kann, hier ist die amtliche Bestätigung von der PNP vom 27.03.2020: „Die gemeldete Zahl der bestätigten Coronafälle gibt die Summe aller jemals gemeldeten, infizierten Patienten wieder. Darin enthalten sind auch Personen, die bereits wieder gesund und virenfrei sind. Die Zahl kann also nur steigen, von ihr wird nichts mehr abgezogen.“ Niemals werden die Genesenen, die immun Gewordenen und die Symptomfreien von der Gesamtzahl abgezogen, sondern immer nur mit den neuen als neue infizierte Gesamtzahl genannt. Und diese Lügenzahlen werden stets so präsentiert, als handele es sich bei den 99 Prozent Gesundeten um todgeweihte Coronakranke.

Die Horror-Verkündungen des Corona-Triumphirats, Jens Spahn, BRD-Gesundheitsminister, Christian Drosten, Charité-Virologe und Lothar Heinz Wieler, Chef des RKI, sind Propaganda-Auftragnehmer des privat-globalistischen Johns Hopkins Health Institut, das dem jüdischen Globalisten Michael Rubens „Mike“ Bloomberg gehört. Aber niemand geringeres als das 1812 gegründete medizinisch-wissenschaftliche Weltjournal, The New England Journal of Medicine, (Waltham, MA, USA) widerlegt die Lügen von der außergewöhnlichen Gefährlichkeit des Coronavirus. In dem von den Wissenschaftlern Anthony S. Fauci, M.D., H. Clifford Lane, M.D., and Robert R. Redfield, M.D., am 26.03.2020 gezeichneten Beitrag „Covid-19 – Durch das Unbekannte steuern“ (Covid-19 — Navigating the Uncharted), heißt es: „Dies deutet darauf hin, dass die klinischen Gesamtfolgen von Corvid-19 letztlich eher denen einer schweren Grippe (mit einer Todesfallrate von etwa 0,1 %) oder einer pandemischen Grippe (ähnlich denen von 1957 und 1968) ähneln als einer Krankheit wie SARS oder MERS, bei denen die Todesfälle 9 bis 10 % bzw. 36 % betrugen.“ (NEJM)

Das interessiert die Höllenhexe Merkel wenig. Sie treibt ihre Vasallen an, immer neue Corona-Panik mit Infizierten-Lügen zu entfachen. Der Wissenschaftler John P. A. Ioannidis von der University of Stanford bezeichnete die Daten über das Coronavirus in seinem Beitrag „Ein Fiasko entsteht“ als „vollkommen unzuverlässig, und das Fiasko könnte zum Jahrhundert-Fiasko werden. Wir fällen Entscheidungen ohne verlässliche Daten. Eine Sterberate von 0,05 % der Bevölkerungsdichte ist weniger als bei einer saisonalen Grippe. Somit sind die Kontakt- und Ausgangssperren potentiell sozialgewaltig und die finanziellen Konsequenzen könnten total irrational ausgehen. Das ist, als würde ein Elefant vor einer Katze zu flüchten versuchen und dabei von einer hohen Klippe springen, was für ihn den Tod bedeutet.“ (Statnews, 17.03.2020)

Das Deutsche Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e.V. (EbM) erklärt am 20.03.2020: „Wo ist der Beweis? Es gibt keine zuverlässigen Zahlen über die Letalität von COVID-19. Sicher ist, dass die simple Division der Anzahl der Todesfälle durch die Anzahl der nachgewiesenen Erkrankungen zu einer substantiellen Überschätzung der sogenannten ‚CFR Case Fatality Rate‘ (Todesfallrate) führt. Da COVID-19 in der Mehrzahl der Fälle mit milden Erkältungssymptomen oder gar symptomfrei verläuft, werden mit großer Wahrscheinlichkeit nicht alle tatsächlich aufgetretenen Infektionsfälle erfasst, Todesfälle jedoch nahezu vollständig. Dies führt zu einer Überschätzung der CFR. Die CFR wäre dann nur etwa ein 10tel der aktuell gemessenen. Andererseits haben die derzeit ergriffenen NPIs (Kontaktsperren) massive Auswirkungen, die weit über den wirtschaftlichen Einbruch und das Abstürzen der Aktienkurse hinausgehen. Welche psychischen und gesellschaftlichen Auswirkungen haben soziale Isolierung? Wie viele Arbeitsplätze werden verlorengehen, wie viele Unternehmen werden kollabieren? Viele Fragen bleiben offen. Wir sind einerseits mit den nackten Zahlen einer exponentiell steigenden Anzahl von Erkrankten und Toten weltweit konfrontiert, die uns die Medien tagtäglich in beängstigender Form vor Augen halten. Die mediale Berichterstattung berücksichtigt jedoch in keiner Weise die von uns geforderten Kriterien einer evidenzbasierten Risikokommunikation. In den Medien werden aktuell die Rohdaten kommuniziert, etwa bisher gibt es ‚X‘ Infizierte und ‚Y‘ Todesfälle. Dabei wird nicht zwischen Diagnosen und Infektionen differenziert. Die Nennung von Fällen ohne Bezugsgrößen ist irreführend. So werden beispielsweise für die einzelnen Länder, Bundesländer oder Regionen lediglich Rohdaten berichtet, ohne Bezug zur Bevölkerungsgröße.“

Der Enthüllungsjournalist Billy Six ist der Behauptung der Corona-Lügenindustrie nachgegangen, wonach laut Berliner Charité im Berliner Virchow-Klinikum alle Berliner Corona-Fälle zusammenkommen würden, und das zwischen 8 und 16 Uhr. Billy Six war im Virchow-Klinikum, aber die meiste Zeit war überhaupt nichts los. Es sollten, als Billy Six im Klinikum war, 1000 Corona-Patienten eingeliefert werden, wie die Corona-Lügenindustrie vorher verkündet hatte. Niemand wurde eingeliefert, niemand. Krankenschwestern sagten Billy Six hinter vorgehaltener Hand, dass die Presse diese art Meldungen frei erfinde. Das Video von Billy Six wurde vorgestern, bei Veröffentlichung auf Youtube, nach zwei Stunden gelöscht. Es wurde es unter anderen Namen immer wieder aufgeladen, doch jedes Mal nach einer oder zwei Stunden wurde es erneut gelöscht. Warum fürchtet das System die Wahrheit, die Enthüllungen, so sehr? Bei Bitchute, weil in Amerika ansässig, nicht mit Zweigstellen in der BRD vertreten, bleibt es.

Auch das Video von Dr. Bodo Schiffmann, dass Corona nicht tödlicher ist als eine völlig normale Grippe, aber vom Merkel-Regime unter dem Corona-Vorwand genutzt werde, um die Alten zu eliminieren versuchen, weil in der kommenden finanziellen Notzeit wohl der Kostendruck durch Renten- und Pensionszahlungen, von der medizinischen Versorgung ganz zu schweigen, vom Regime genommen werden soll. Das Video von Dr. Bodo Schiffmann, ebenfalls auf Bitchute gelagert, hier veröffentlicht.

In der Tat gehen Beobachter davon aus, dass die deutschen Alten einer medizinischen Mangelversorgung zum Opfer fallen werden, um die hereingeholten Fremden versorgen zu können. Es wird angenommen, dass es bei uns wird wie in Straßburg, wo man die Alten durch medizinische Behandlungs-Verweigerung einfach sterben lässt. „Coronavirus-Patienten, über 80-Jährige werden nicht mehr beatmet, die Gefahr ‚medizinischer Kollateralschäden‘. Ihr Besuch in Straßburg im Auftrag des Innenministeriums Baden-Württembergs hat die Ärzte schockiert. Sie warnen, wie sich Deutschland vorbereiten sollte.“ (Tagesspiegel, 26.03.2020) Aber gleichzeitig wird die Hereinholung von Merkels fremden und verseuchten Corona-Massen nicht gestoppt. Wer Asyl sagt, bleibt und wird vorrangig vor den Deutschen medizinisch versorgt. Auch dürfen die durchseuchten Invasoren in Gruppen unter die Deutschen gehen und diese infizieren: „Die Europäische Union will sämtliche ’nicht essentielle Einreisen‘ aus anderen Staaten unterbinden. Das teilte Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen am Montag nach einer Schaltkonferenz der G7-Staaten mit. ‚Je weniger Reisen, desto besser können wir das Virus eindämmen‘, sagte sie. In der Mitteilung werden auch sämtliche Ausnahmen von der Einreisesperre aufgelistet. Personen, die um internationalen Schutz bitten, sollen eingelassen werden.“ (FAZ, 16.03.2020) Wie schon erwähnt, auch das Kontaktverbot braucht von den verseuchten Invasoren nicht eingehalten werden: „Probleme im Erzgebirge: Asylbewerber missachten Kontaktverbot. Die Bürgermeister von Schneeberg und Zschorlau bitten Sachsens Innenministerium um Hilfe. Denn viele der hier lebenden Asylbewerber würden sich nicht an Ausgangsbeschränkungen halten. Immer wieder seien große Gruppen von Bewohnern des Schneeberger Asylheims bei Ausflügen ohne triftige Gründe beobachtet worden, berichten die Stadtchefs. Dies würde der Bevölkerung den Eindruck vermitteln, dass die Auflagen für sie nicht gelten würden. Darauf angesprochen, hätten einige Asylbewerber teils aggressiv reagiert.“ (BILD, 25.03.2020) So funktioniert Merkels Land, in dem wir alle „gut und gerne leben“!

Wie das Lügensystem der Merkelisten gegen uns wütet, kann man nicht nur am Corona-Zerstörungsprogramm ablesen, sondern wurde nunmehr mit dem Auffliegen der Hanau-Lüge ein weiteres Mal entlarvt. Ein vom System gekapertes oder initiiertes Massaker in Hanau, dass als „rassistischer-rechtsextremer Massenmord“ beispiellos hetzerisch dargestellt wurde, um die AfD bei der Hamburg-Wahl aus dem Parlament fernzuhalten, ist nunmehr sogar vom BKA als Lüge enttarnt worden. Der angebliche Täter – Tobias Rathjens – war nicht im sogenannten rechten Milieu zuhause, hatte nichts mit einem sog. Rassismus zu tun. Der BKA-Bericht enthüllt: „Tobias R. war kein Anhänger einer rechtsextremistischen Ideologie gewesen. Er hat seine Opfer vielmehr ausgewählt, um größtmögliche Aufmerksamkeit für seinen Verschwörungsmythos von der Überwachung durch einen Geheimdienst zu erlangen.“ (Tagesschau, 27.03.2020) Kann man sich ein verwerflicheres, ein verkommeneres System überhaupt noch vorstellen? Warum aber entlarvte das BKA die Lügen der Merkelisten im Zusammenhang mit dem Hanau-Massaker so deutlich, das doch der AfD angelastet wurde? Sehen die Sicherheitskreise das System zerfallen und beginnen nun, Rache an den verhassten Merkelisten zu nehmen?

Tatsache ist, dass der seit Jahrzehnten verfolgte Plan der Globalisten, die Weltbevölkerung mit Hilfe von Pandemie- und Klimahysterie in Todesangst zu versetzen, um sie zur Bildung einer „rettenden Weltregierung“ anzutreiben, fehlgeschlagen ist. Auch die derzeitige Corona-Hysterie wird diesen Plan nicht zur Verwirklichung bringen. Der Selbstmord bzw. Mord an dem hessischen Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) dürfte in das Bild vom zusammenbrechenden Globalistenterror passen. Vor allem, weil auch hier wieder brutal zensiert und gefälscht wurde. Thomas Schäfer hinterließ einen wahrscheinlich sehr aufschlussreichen Abschiedsbrief, in dem er von einer „Aussichtslosigkeit“ der derzeitigen Lage sprach. Die FAZ zitierte gleich nach dem Tod Schäfers diese Passage. Aber schon weniger als eine Stunde später wurde genau dieser Passus wieder aus dem Beitrag entfernt. Doch bei der gestrigen Google-Anfrage „Selbstmord Schäfer wegen Aussichtslosigkeit der Lage“ um 9:11 Uhr wurden noch beide FAZ-Suchergebnisse angezeigt. Oben das neue Suchergebnis mit der gelöschten Passage, das wie folgt angezeigt wurde: „Hessens Finanzminister tot – Es fehlt ‚Aussichtslosigkeit‘.“ Das Ergebnis der eine Stunde älteren Suchanfrage gleich darunter lieferte noch folgenden FAZ-Suchtext: „Hessens Finanzminister Thomas Schäfer … Dem Vernehmen nach soll Schäfer von einer ‚Aussichtslosigkeit‘ gesprochen haben, die er gesellschaftlich aber auch bezogen auf die wirtschaftliche Lage des Landes sehe. Hunderte Deutsche sitzen wegen Corona-Pandemie zwischen …“ Mehr ist beim Suchtext nicht mehr zu erfahren, denn was Schäfer in seinem Abschiedsbrief über die Corona-Maßnahmen sagte, wurde zensiert. (Screenshots Suchanfrage von uns gesichert)

Thomas Schäfer sollte Nachfolger von Ministerpräsident Volker Bouffier werden. Bouffier selbst machte gestern irritierende Äußerungen zum Tod von Schäfer, was bei ihm als Chef des „betreuten staatlichen NSU-Mordens“ nicht verwundern darf. Bouffier erklärte: „Thomas Schäfer hat bis zuletzt Tag und Nacht dafür gearbeitet, diese Krise finanziell und organisatorisch zu bewältigen. Er hat große Sorgen gehabt, die Erwartungen der Bevölkerung in Bezug auf finanzielle Hilfen nicht erfüllen zu können. Ich muss davon ausgehen, dass ihn diese Sorgen erdrückt haben. Er fand keinen Ausweg mehr, er war verzweifelt und ging von uns. Das erschüttert uns und mich.“ Ein 54-jähriger Mann, der eine Frau mit zwei Kindern hinterlässt, der weder krank noch depressiv war und als aussichtsreicher Kandidat für das Amt des hessischen Ministerpräsidenten galt, soll sich von einer Stunde zur anderen entschieden haben, sich zu töten??? Das klingt nach den üblichen NSU-Geschichten Bouffiers. Wollte Schäfer vielleicht über die geplante Todespolitik des Systems im Zusammenhang mit Migration und Pandemie auspacken. Jedenfalls ist diese Annahme realistischer als ein sog. Selbstmord. Noch dazu wurde Schäfer tot am Bahndamm aufgefunden, ohne dass er von einem Zug überfahren wurde. Wurde er ermordet und dort abgelegt? Hat man in Eile gehandelt und nicht auf den nächsten Zug warten können, um den Toten überfahren zu lassen? Und ewig klingen die NSU-Lieder vom „betreuten Morden“ durch Bouffiers Geheimdienst.

Es gibt das alte, aber ewig richtige deutsche Sprichwort „wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein“. Oder wie es Goethe von Mephistopheles in Faust sagen lässt: „Ich bin Teil jener Kraft, die stets das Böse will, doch stets das Gute schafft“. Das trifft auch auf die Bestrebungen der Menschheitszerstörung unter dem Horrorsystem eines Weltstaates durch die Globalisten zu. Mit organisierter Panik wollen sie Terrormaßnahmen in Form von Notstandsgesetzen durchsetzen, natürlich immer nur zum „Schutz der Menschen“, denen sie nunmehr selbst zum Opfer fallen. Die Nationalstaatliche Weltbewegung nutzt die Maßnahmen, die von den Globalisten für sie erdacht waren, um genau damit die Globalisten zu eliminieren.

Im Mai 2010 veröffentlichte die Rockefeller Stiftung eine 54-seitige Studie mit Zukunftsszenarien unter dem Titel „Scenarios for the Future of Technology and International Development“ (Szenarien für die Zukunft der Technologie und internationale Entwicklung). Auf Seite 18 im Kapitel LOCK STEP (Im Gleichschritt) wird auf das Jahr 2012, also auf die Zukunft, verwiesen. Interessant dabei ist, dass im Jahr 2010 für das Jahr 2012 eine schlimmere Pandemie als die H1N1-Pandemie von 2009 erwartet wird. Beispielhaft verdeutlicht: Das Paket, das Rockefeller und Co. 2010 verschickt hatten, ist 2012 endlich eingetroffen. Wörtlich heißt es in dieser Rockefeller-Passage: „Im Jahr 2012 schlug die Pandemie, viel virulenter und tödlicher als die H1N1-Pandemie von 2009, die von der Welt erwartet wurde, schließlich zu.“ Und zu welchem Zweck? Auf Seite 16 wurde der Zweck einer solchen Pandemie mit diesem Satz erklärt: „Eine Welt unter fester Regierungskontrolle mit mehr autoritärer Führerschaft, mit begrenztem Fortschritt und wachsender Zurückdrängung der bürgerlichen Freiheiten.“ Allerdings fürchtete Rockefeller und seine Bande vom Deep State in dieser Szenarien-Studie, dass es weltweit zu einem Aufstand gegen das Programm des „der Weltbevölkerung im Gleichschritt“ (LOCK STEP) kommen würde. In der „Vorausschau 2025“ heißt es auf Seite 21: „Sporadische Zurückdrängungen der Die Bevölkerungen organisieren sich zunehmen und koordinieren sich, weil sich eine unzufriedene Jugend und eine enttäuschte Bevölkerung um ihren Status und ihre Chancen gebracht sehen. Es kommt zu sporadischer Zurückdrängung der Bevölkerung, die sich zu Aufständen angespornt fühlt.“ Auf Seite 22 heißt es im Kapitel „Die Rolle der Philanthropie“ im Zusammenhang mit der Schaffung einer Weltregierung durch die Etablierung der sog. „universalen Rechte und Freiheiten“: „Philanthropische Organisationen, die für die Durchsetzung der universalen Rechte und Freiheiten eintreten, werden von vielen Nationen an ihren Grenzen bereits gestoppt. Manche Philanthropen werden gezwungen sein, nur dort aktiv zu sein, wo es keinen Widerstand gegen sie gibt. Viele Regierungen werden schwerwiegende Einschränkungen gegen diese philanthropischen Organisationen und ihre Tätigkeitsbereiche verhängen, sodass eine internationale Betätigung nur noch sehr begrenzt möglich sein wird. Letztlich wird es für sie nur noch möglich sein, sich in ihren Herkunftsländern zu betätigen.“ (Quelle)

Als diese Studie 2010 erstellt wurde, gab es noch keinen Trump. Orban war noch unbedeutend. In Indien gab es noch keinen Modi, in Brasilien noch keinen Bolsonaro. In Europa waren Gegenbewegungen wie der Brexit, wie Matteo Salvinis LEGA und Santiago Abascals VOX sozusagen gänzlich unbekannt. Das, was von den Globalisten zur Unterdrückung der Menschheit in einem Welteinheitsstaat ersonnen wurde, nämlich die Gewaltmaßnahmen unter dem Vorwand von Pandemien (mit der Klimahysterie hat es nicht funktioniert), wird nunmehr von den Erzfeinden der Globalisten gegen sie selbst angewandt. Und zwar zur Errichtung des Gegenteils vom Weltstaat, nämlich zur Schaffung einer Weltordnung von Nationalstaaten.

Der profilierteste Globalistenfeind ist Donald Trump. Aber gleichzeitig ist er immer noch der mächtigste Mann der Welt. Das hat es bislang nicht gegeben, dass der mächtigste Mann nicht der Vasall der Globalisten, sondern ihr Todfeind war. Trump sollte Amerika mit Ausganssperren und mit Wirtschaftsabwürgung zum Zusammenbruch bringen, damit die Massen sich von ihm abwenden und die Globalisten als kommunistische Kraft aus den Ruinen wieder emporsteigen würden. Nun hat Trump aber angekündigt, Ende April die Corona-Beschränkungen wieder aufzuheben, um die Wirtschaft nicht abtöten zu lassen. Das ist eine Kriegserklärung an die Globalisten, wenn er dabei bleiben kann, denn die wollen, wie Merkel in der BRD, die totalste Vernichtung der Restwirtschaft, die totale Armut, das totale Elend, um aus diesen Ruinen wieder als kommunistische Globalmacht emporzusteigen zu können.

Als Trump vergangene Woche General Motors (GM) beauftragte, Beatmungsgeräte für die Krankenhäuser herzustellen, sahen die Globalisten ihre Stunde gekommen und stellten Bedingungen, die Trump nie akzeptieren konnte. GM verlangte für ein paar tausend Ventilatoren eine Milliarde Dollar. Der Jubel darüber war in der BRD besonders groß, denn man erhoffte sich dadurch den Absturz von Trump. Den Menschen keinen Schutz gewähren zu können, so sollte die globalistische Lügenpropaganda lauten, würde zum Sturz von Trump führen. Doch der durchkreuzte nicht nur abermals ihren perfiden Plan, sondern drehte den Spieß machtpolitisch total um und rief das Kriegsrecht aus. Jetzt muss GM sozusagen unentgeldlich produzieren. Bei Weigerung Kriegsgericht. „Präsident Trump wendet das Kriegsrecht gegen GM an.“ (ZDF, 29.03.2020)

Während die BRD-Medien Trump Kriegsmaßnahmen gegen die Globalisten so gut wie ausblenden oder verwässert darstellen, berichtete RT bereits am 27.03.2020 wie folgt: „Präsident Donald Trump hat das Kriegsrecht verhängt, mit dem er GM befiehlt, die Ventialtoren zur Behandlung von Covid-19-Patienten zu produzieren. Dieser Schritt kam, nachdem Trump von GM hingehalten wurde. Die von Trump unterzeichnete Anordnung vom 17. März 2020 verlangt von GM ‚die Akzeptanz, die Durchführung und die vorrangige Umsetzung von staatlichen Aufträgen zur Produktion von Ventilatoren‘. GM wollte zunächst nicht die 40.000 Ventilatoren liefern, sondenr nur 6000. Das nahm Trump dann zum Anlass, durch die Verhängung des Kriegsrechts keine weitere Zeit mehr mit Verhandlungen zu vergeuten. GM nahm Trumps Wutausbruch auf Twitter nicht ernst, wo Trump schimpfte: ‚Wie dumm muss man sein, das Werk in Lordstown, Ohio, nicht zu nutzen. Fangen sie an, die Ventilatoren zu produzieren, und zwar jetzt‘. Trump nannte die Summe von $1 Milliarde zu hoch. Nach Trumps Ausrufung des Kriegsgesetzes, sagte der Gesundheitsminister Alex Azar: ‚Trump diktiert nunmehr, wie und wie viele Ventilatoren GM herzustellen hat‘. Das Gesetz geht auf den Koreakrieg zurück.“

Dass sich Trumps Maßnahmen auch mit einem geplanten Krieg gegen die Globalisten erklären lassen, zeigt sich an der Tatsache, dass das Militär seine Schutzbunker in den Cheyenne Bergen bezieht. Natürlich wird die Verlegung der Kommandozentrale in die Bunkerberge mit der Corona-Pandemie begründet, aber das ergibt wenig Sinn. RT: „Das Nordkommando der US-Streitkräfte (NORAD) hat seine Führungstäbe in die tiefen Bunker verlegt, bis die Corona-Pandemie vorbei ist.“ Die Führungsstäbe könnten sich auch im Pentagon oder anderen Einrichtungen abschirmen, Atombunker bräuchte es dazu nicht. Im RT-Bericht wird der Luftwaffengeneral Terrence O’Shaughnessy so zitiert: „Unsere Elitekräfte von NORAD und NORTHCOM sind in die Bunker verlegt und isoliert worden. Andere Elitekräfte werden folgen. Eine weitere Gruppe wurde an andere Orte verlegt.“ Dazu RT: „Im Falle einer existentiellen Bedrohung der USA durch einen Atomangriff wird der Präsident mit einem Kontingent von politischen und militärischen Führern das Land von den Bunkern aus regieren.“ (RT, 28.03.2020) Es ist kaum vorstellbar, dass sich diese Zuspitzung auf die Corona-Pandemie bezieht, denn mit jetzt zirkulierenden, erwarteten Todeszahlen von 100.000 (0,027 % der Bevölkerung) für die gesamten USA, kann man nicht von einer existentiellen Bedrohung sprechen, schon gar nicht, wenn keine wirkungsvollen Kontaktsperren verhängt wurden. Eher dürfte mit diesen Maßnahmen an eine Revolution und Gegenrevolution gedacht worden sein.

Trump verlängerte die Kontakteinschränkungen bis Ende April. Ursprünglich wollte er diese zu Ostern aufheben. In welchem Zusammenhang diese Entscheidung mit Corona oder anderen Umwälzungen steht, ist schwer zu sagen. Dass es nur mit Corona zu tun hat, es sei denn, es wurde ein Laborvirus ebenfalls scharf gemacht, der genozidial wirkt, ist schwer vorstellbar. Das Coronavirus dürfte nicht dafür taugen, denn Trumps virologischer Berater, Dr. Anthony Fauci, ist schließlich Mitautor des Beitrags im medizinisch-wissenschaftliche Weltjournal, The New England Journal of Medicine, wonach „Corvid-19 einer schweren Grippe ähnelt“. (s. oben)

Wir werden bald wissen, um welchen Kampf es sich handelt. Auf jeden Fall werden durch die Kontaktsperren bei uns mehr Menschenleben geopfert werden als an Corona sterben könnten. Seán Mfundza Muller, Dozent am Public and Environmental Economies Research Centre der Universität Johannesburg, schreibt am 25.03.2020 in The Conversation: „Die Geschichte zeigt, dass Erschütterungen der Wirtschaft die Sterblichkeitsrate nach oben treiben. Auch Armut tötet. Diese Medizin [Maßnahmen gegen Corona] könnte verheerender sein als die Krankheit selbst.“

Am 27.03.2020 schreibt Dr. Burkhard Bastuck in einem FAZ-Leserbrief: „Ich frage mich zum Beispiel, was gerade mit unserer Demokratie, mit unseren demokratischen Verfahren und mit unserer Verfassung geschieht. Man muss sich das vor Augen führen: Mit einem Handstreich werden in diesen Tagen weite Teile der Verfassung, werden unsere Bürgerrechte außer Kraft gesetzt: das allgemeine Persönlichkeitsrecht, die Versammlungsfreiheit, das Recht auf Freizügigkeit. Dies alles auf der Grundlage des Infektionsschutzgesetzes, eines einfachen Gesetzes. Ist dies das Ermächtigungsgesetz unserer Tage, mit dem die Exekutive alle Staatsgewalt an sich ziehen, die Legislative ausschalten und gleichzeitig die Bürgerrechte aussetzen kann? Evident ist, dass die Entscheidungen der letzten Tage weniger von rationalen als von politischen, medialen und emotionalen Faktoren beeinflusst sind. Wie viel ist es uns Wert, ‚Engpässe im Gesundheitswesen‘ zu vermeiden? Welche gesicherten Befunde liegen überhaupt vor? Gibt es ernsthafte alternative Meinungen oder Sichtweisen? Und wenn Maßnahmen zu treffen sind, welche Optionen stehen zur Verfügung? Hundert Milliarden Euro? Die beruflichen Existenzen von Tausenden? Die Vernichtung von Werten? Die Verarmung unserer Künstler? Den Ruin unserer Wirtschaft, die massive Verminderung unseres Wohlstands, der ein hohes Gesundheitsniveau erst ermöglicht? Eine Weltwirtschaftskrise, bei der die Lebenserwartung der Menschen weltweit mit Sicherheit sinkt? Haben wir Kosten und Nutzen sorgfältig abgewogen, um unseren Wohlstand aufs Spiel zu setzen, unser Zusammenleben auf den Kopf zu stellen und die verfassungsrechtlichen Grundlagen unseres Staates außer Kraft zu setzen? Ich meine: nein.“

Was derzeit an planmäßiger Zerstörung geschieht, entspringt dem Plan, das gesamte Wirtschaftsleben, die gesamten Sozialstrukturen bis in die Wurzel zu vernichten. Am Wochenende wurde es einigen in den oberen Etagen der BRD darüber Angst und Bange. Man erkannte sogar den ängstlich formulierten Versuch einer Palastrevolution gegen die Vernichterin Merkel. Merkels Superspeichellecker, Wirtschaftsminister Peter Altmaier, griff Merkel sogar mit einer Globalismnusattacke frontal an: „Altmaier plant Fitnessprogramm für Wirtschaft nach Corona. ‚Wir brauchen ein umfassendes Fitnessprogramm für die deutsche Wirtschaft. Die Rettungspakete allein werden nicht genügen. Wir müssen strukturell die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft verbessern, indem wir dafür sorgen, dass Arbeitsplätze der Zukunft nicht nur in Amerika und Asien entstehen. Zudem müssen Bereiche wie Arzneimittel und Biotechnologie auch hierzulande angesiedelt sein. Als strategisches Ziel brauchen wir eine wettbewerbsfähige Stahl- und Automobilindustrie zu erhalten‘.“ (FAZ, 29.03.2020)

Heute früh war von diesen „kühnen“ Reden gegen Merkel nicht mehr viel übriggeblieben. Aber wir können daraus schließen, dass es der gerade zum Krepieren gebrachten Wirtschaft todernst ist: Merkel oder Leben! Wann wird es zum richtigen Aufstand gegen die Vernichterin unserer Existenz kommen? Mit dem Zusammenbruch der EU, der gerade vor der Tür steht, sicher.

Am 26. März 2020 tagten 27 EU-Staatschefs per Videokonferenz, um über finanzielle Maßnahmen zur Abfederung des wirtschaftlichen Zusammenbruchs in Europa zu beschließen. Was an sich schon Humbug ist, denn ohne Wirtschaftstätigkeit kann auch die Aufnahme von Billionenschulden nichts bringen, da diese nicht bedient werden können. Die EU-Südländer wollen die Nordländer, vor allem die BRD, dazu bringen, für ihre Schulden gegenüber Rothschild zu bürgen. Die Schuldenaufnahmen für die Südländer, bezahlt von den Nordländern, vor allem von der BRD, wurden Corona-Bonds (Corona-Anleihen) genannt. Merkel wusste, dass ihr bei Annahme dieser Forderung die BRD vorzeitig um die Ohren fliegen würde, dass sie also ihr Vernichtungswerk nicht mehr kontrolliert zu Ende bringen könnte. Diese Verweigerung wiederum brachte ihren Mittäter Guiseppe Conte, wie auch Emmanuel Macron und Pedro Sanchez, auf die Palme, die recht offen mit der Auflösung der EU drohten. France24 am 28.03.2020: „Premierminister Giuseppe Conte warnte, dass die EU ihren Sinn verlöre, wenn es nicht zur einer starken Antwort auf die Corona-Bedrohung kommen. Rom und Madrid wollen, dass die EU Corona-Bonds ausgibt. Deutschland und die Niederlande wehren sich gegen diese Gemeinschaftsschulden. Conte sagte: ‚Frau Merkel und ich haben nicht nur Meinungsverschiedenheiten, vielmehr stehen wir uns mit einer harten Konfrontation gegenüber. Wenn Europa nicht gegen diese beispiellose Herausforderung aufsteht, verliert das gesamte Projekt EU seine Existenzberechtigung gegenüber den Menschen in Europa. Wir sind an einem kritischen Punkt angekommen in der EU-Geschichte‘, so Conte. Italien steht nahe vor einem wirtschaftlichen Kollaps.“ Auch Macron spricht mittlerweile vom Ende der EU: „Emmanuel Macron sagt den Untergang der EU voraus, wenn es nicht zu einer solidarischen Handlung komme. Macron: ‚Was auf dem Spiel steht ist das Überleben des EU-Projekts'“, sagte er den 26 anderen Führern während der Videokonferenz. (Express, 28.03.2020) Boris Kálnoky in einer WELT-Kolumne vom 29.03.2020: „Viele Ostmitteleuropäer nehmen in der Coronakrise eine verlöschende Strahlkraft Westeuropas wahr – das könnte zu einem größeren Problem als der Ausnahmezustand werden.“

Zudem stehen in Süditalien Corona-Aufstände bevor: „Corona-Lage in Süditalien: Aufrufe zur Revolution. In Süditalien drohen Menschen mit ‚Sturm auf die Paläste‘. Der Geheimdienst warnt vor sozialen Unruhen. Schon gab es versuchte Plünderungen. Die wirtschaftliche Lage der Region ist wegen Corona fatal.“ (FAZ, 29.03.2020)
Das Gatestone-Institut der Israellobby am 28.03.2020: „Coronavirus: Die Europäische Union zerbröselt. Angesichts einer existenziellen Bedrohung kehren die EU-Mitgliedstaaten, die weit davon entfernt sind, sich zusammenzuschließen, um der Pandemie als einheitlicher Block zu begegnen, instinktiv zur Verfolgung des nationalen Interesses zurück. Nachdem sie jahrelang den US-Präsidenten Donald J. Trump dafür kritisiert haben, dass er eine ‚America First‘-Politik betreibt, kehren die europäischen Staats- und Regierungschefs zu genau dem Nationalismus zurück, den sie öffentlich verachtet haben. Seitdem die Bedrohung durch das Coronavirus in den Blickpunkt gerückt ist, haben die Europäer kaum noch etwas von der hochgesinnten multilateralen Solidarität gezeigt, die jahrzehntelang dem Rest der Welt als Fundament der europäischen Einheit verkauft wurde. Die einzigartige Marke der EU, die als Modell für eine postnationale Weltordnung gilt, hat sich als leere Fiktion erwiesen.“

Paul Hudson, Vorstandsvorsitzender von Sanofi, sieht die postglobale Welt bereits geboren. In einem redaktionellen FAZ-Beitrag hofft er noch, mit der EU den untergegangenen Globalismus etwas ersetzen zu können: „Europas beste Chance, in einer postglobalen Welt zu konkurrieren und zu gedeihen, das Maximum aus seinen internen Stärken zu ziehen. Wir müssen diese Idee im Kopf behalten, wenn es an der Zeit ist, widerstandsfähige Gesundheitssysteme aufzubauen, um Europas Eigenständigkeit im Bereich Gesundheit zu schaffen.“ (FAZ, 30.03.2020, S. 18) „Innere Stärke“ klingt wie ein schlechter Witz in Anbetracht der bereits „zerbröselten“ EU. Es ist ganz einfach aus mit jeglichem Globalismus. Eine EU der Vaterländer hätte ewiges Gedeihen unserer Menschen gebracht, aber dieses Konzept wurde von Merkel regelrecht getötet, ausgerottet. Jetzt hat sie die Quittung bekommen, sie hat damit ihr eigenes Projekt vernichtet. In Anlehnung an Gothes Faust können wir attestieren: „Merkel ist die Kraft, die das Böse will, doch damit das Gute schafft“.

Egal, was Merkel nun unternimmt, ob sie uns die zusätzlichen Billionenschulden für Corona-Bonds auch noch auflädt oder nicht, die EU ist bereits tot. Übernehmen wir die Schulden, fliegt die BRD umgehend in die Luft. Lehnt Merkel die Übernahme dieser Schulden ab, fliegt die EU in die Luft. Das Merkelsystem krepiert. Vielleicht wird sie sogar noch vor ihrem formalen Abgang im nächsten Jahr gestürzt. Für uns beginnt ein neues Zeitalter. Es musste zu dieser offenbar geplanten Pandemie kommen, die zur eigendynamischen Katastrophe wurde, um das Denken für eine neue nationale Zeit zu schärfen.

3 6 votes
Article Rating
Advertisement Donnersender.png (600×200)
Click to comment
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Beliebte News