Connect with us
WHL202030_MZW_Wallpaper_top.png (1200×150)

Politik

Die Wiedererrichtung des stalinistischen Welt-Terror-Systems findet unter dem Begriff „Corona-Pandemie“ statt

Published

on

Die Kommunistische Revolution von 1917 in Russland war in der Tat eine „Pandemie“. Nicht allein wegen der etwa 50 Millionen Toten, die alle ermordet worden waren, sondern weil es sich um eine beispiellose, geistige-satanische Seuche handelte. Eine „Pandemie“, die nach verschiedentlichen erfolgreichen Eindämmungen aber immer wieder und unter neuen Bezeichnungen eine Wiederauferstehung schaffte. Derzeit unter der Parole „Corona“, aber unter ähnlichen gewalttotalitären Maßnahmen, wie bei der „Stalinistischen und der Maoistischen Kommunismus-Pandemie“. Eine von mehreren Erklärungen, warum Merkel voller Hass auf alles Deutsche regiert, warum sie mit den Corona-Stalin-Masken geradezu den Tod von Kindern gerne in Kauf nimmt, warum sie totalitär jedes freie Denken unterbindet und die Verfolgungen von Freiheitlichen auf einen beispiellosen Terror-Höhepunkt zugetrieben hat, lässt sich in Verbindung mit der Geschichte und ihrer persönlichen Vita erklären. „Corona“ ist ihr dabei nur einmal mehr ein Propagandamittel zur Erreichung ihres Zieles: Die Errichtung einer stalinistischen Terrorherrschaft!

Die Idee, ein einziges Welt-Terror-System zu errichten, ist fast so alt wie das talmudische Finanzjudentum. Die Kommunistische Revolution von 1917 in Russland wurde vor allem jüdisch geführt (85 Prozent waren gemäß Putin Juden) und von den jüdischen Finanzmagnaten New Yorks (Wall Street) finanziert. Die New York Times vom 24. März 1917 titelte: „Wie Jacob H. Schiff die revolutionäre Propaganda in der zaristischen Armee finanzierte.“ Dann folgte ein Bericht, der eine große kommunistische Massenversammlung in der Carnegie Hall, New York, zur Feier der bolschewistischen Revolution schilderte. Im NYT-Bericht wird eine Botschaft von Schiff zitiert, in der es heißt: „Wollen Sie bitte für mich jenen, die an der heutigen Versammlung teilnehmen, mitteilen, wie tief ich es bedauere, dass es mir unmöglich ist, mit den Freunden der russischen Freiheit mitzufeiern an der Belohnung dessen, wofür wir während so langer Jahre hofften und kämpften.“ Diese Enthüllungen verdanken wir u.a. dem ehemaligen Wirtschaftsprofessor an der Staats-Universität von Kalifornien, Prof. Dr. Anthony C. Sutton (1925-2002). Prof. Sutton war Forschungsstipendiat an der Hoover Institution der Stanford University von 1968 bis 1973.

Werbung
WHL202043_MZW_401-601.png (601×401)

Bestätigt wurde das Wirken dieser Weltseuche u.a. bereits am 9. Februar 1938 von dem damaligen polnischen Botschafter zu Washington, Graf Jerzy Potocki, in seinem Bericht 3/SZ-tjn-3, wo es heißt: „Juden sind gegenwärtig die Vorkämpfer für die Schaffung der Kriegsstimmung, welche die ganze Welt in den Krieg stürzen und eine allgemeine Katastrophe herbeiführen soll. Die Deutschen werden dargestellt als Volk, das unter dem Hochmut Hitlers lebt, der die ganze Welt erobern und die ganze Menschheit in einem Meer von Blut ertränken will. … Die Juden haben die Idee der Demokratie und des Kommunismus in einen Topf geworfen und vor allem das Banner eines glühenden Hasses gegen den Nazismus aufgepflanzt. … In der Propaganda bedient sich dieses internationale Judentum aller Mittel, indem es alles ausschlachtet, was gegen die Tendenz zu irgendwelcher Konsolidierung und Verständigung zwischen den Staaten ist. Diese Stimmung wird immer offensichtlicher. Voraussetzung dafür ist die Teilung der Welt in zwei große Blocks: den faschistischen und den demokratischen. Zum faschistischen Block rechnen die Juden und die mit ihnen gemeinsame Sache machenden Vermittler und Helfer – außer Italien, Deutschland und Rumänien auch noch andere Staaten, unter ihnen gleichfalls Polen; zur anderen – demokratischen Seite: England, Frankreich, Vereinigte Staaten und auf dem gleichen Plan auch Sowjetrussland.“ (Buch: Roosevelts Weg in den Krieg)

Vorab: Das „Linke“, das „Sozialistische“, das „Kommunistische“ ist das, was man das wahre „Böse“ nennen muss. Das „Rechte“, das „Nationale“, ist das, was für das ewig „Gute“ steht. Aber das herrschende Satansregime hat alles auf den Kopf gestellt, schließlich wurde auch Jesus Christus als der „Böse“ gekreuzigt. Man durfte ja auch „von Jesus nicht offen reden, aus Angst vor den Juden“ (Joh 7:13) – so wie man heute nicht frei und wahrheitsgetreu von Adolf Hitler reden darf.

Jeder Deutsche in der Merkel-Despotie muss, wenn er/sie, etwas Wahres sagt, vorausschicken, nicht „Rechts“ bzw. „National“ zu sein. Da müsste es doch auffallen, dass das, was wahr ist, als „Rechts“ diffamiert oder gar verfolgt wird. Dass „Rechts“ die Wahrheit vertritt, und nicht alle anderen Richtungen und Schattierungen. Nochmals, alles, was wahr ist, ist „Rechts“, sonst müsste sich die ängstliche Masse beim Aussprechen der Wahrheit nicht immer von „Rechts“ distanzieren. Ja, und das kann jeder nachprüfen. Gegen die Corona-Lüge stehen nur die „Rechten“ auf, da die Widerstandsmassen mittlerweile als „Rechts“ gelten und alle Linken, Grünen, Roten, Schwarzen 100 Prozent für den verlogenen Corona-Terror sind. Diese Systembande, die identisch ist mit jenen, die damals Jesus Christus als den „Bösen“ verurteilten und ans Kreuz nagelten, ist die Lüge selbst. Warum leben die sog. Christen nicht wenigstens nach Jesu Gebot, das lehrt: „Nur die Wahrheit macht euch frei!“

Hier ein Beispiel. Frau Nadja Rougnon-Glasson aus München veröffentlichte am 21.10.2020 einen sehr guten Leserbrief in der FAZ (Seite 18) mit absolut wahrem Inhalt. Bevor Frau Rougnon-Glasson die wahrhaftigen Fakten nannte, musste sie sich erst von „rechtsextremer Gesinnung“ distanzieren. Das Terror-System hat es also geschafft, einfache Wahrheiten, fern jeglicher Gesinnung, als „rechtsextrem“ zu kriminalisieren. Aber nur deshalb, weil sich die meisten eben überängstlich kriminalisieren lassen. Frau Rougnon-Glasson merkt im Leserbrief zum Corona Terror an: „Ich habe nichts gelesen von Krankenhäusern, wo die Intensivstationen ’schon wieder‘ zur Hälfte mit Corona-Patienten gefüllt sind; wo Beatmungsgeräte knapp werden; wo Menschen nicht nur infiziert sind, sondern zahlreich sterben; wo Angestellte nicht mehr ins Büro kommen, wo Busse, Müllabfuhr und Lehrer ausfallen, weil sie ernsthaft an Corona erkrankt sind und so weiter. Was ich aber in meinem eigenen Umfeld sehe, sind Menschen, deren Existenz mit einer unfassbaren Kaltblütigkeit bedroht wird, ganze Orchester, Kinobetreiber, selbständige Kollegen; ich lese von sozialen Verbänden, die wegen Corona mit viel weniger Spenden zurechtkommen müssen; ich sehe Kinder, denen man ernsthaft sagt, dass jede ihrer Berührungen den Tod des anderen Menschen herbeiführen kann.“ Und dann kommt der entscheidende Satz: „Was bei uns passiert, ist die Infiltrierung der Gesellschaft mit Angst, unterschwellig und offen.“

Nochmals, Frau Rougnon-Glasson ist derart von Angst erfasst, dass sie das Wahrste vom Wahren erst entschuldigend zu erklären versucht, indem sie sich von einem Phantom-Feind distanzierte, dem offenbar allein die Wahrheit zu sagen zugetraut wird. Das ist stalinistischer Terror und Ritterschlag für die „Rechten“ zugleich, da offenbar nur die „Rechten“ diese Wahrheiten vertreten. Merkel hat den stalinistischen Terror zur Perfektion getrieben. Bald schon werden Wahrheit-Sager, egal ob sie sich von „Rechts“ distanzieren, oder nicht, mit Lagerhaft zu rechnen haben. In Kanada laufen bereits die Vorbereitungen dazu.

Das war im stalinistischen Regime nicht anders. Der Teufel Stalin empfand nur Freude, wenn er töten, verfolgen und leiden lassen konnte. Für ihn spielte es keine große Rolle, ob er Kommunisten oder Anti-Kommunisten verfolgen und töten ließ. Die berüchtigten „Moskauer Säuberungen“ richteten sich beispielsweise vornehmlich gegen die eigenen Kommunisten. Stalin ließ etwa 750.000 von ihnen ermorden. Hauptsache er konnte Angst verbreiten. Denkt da jemand etwa auch an Merkel?

Vor diesem Hintergrund kommt es einem wie ein Wunder vor, dass der RBB die Dokumentation „Stalin und die Deutschen“ am 21. Oktober 2020 ausstrahlen durfte. Die Dokumentation fragt nach Stalins Bedeutung für die Mechanismen der DDR-Stalin-Diktatur. Es wird festgehalten, dass der „Dämon aus Moskau“ in der BRD nach seinem Tod schnell Vergangenheit wurde, aber in der DDR weiter besungen, seine Verbrechen weiter beschwiegen wurden. RBB-Kommentar: „Stalins Verbrechen blieben in ihrem Ausmaß offiziell ein Tabuthema. Er hat die DDR ermöglicht, die dort Herrschenden waren ein Produkt des Stalinismus und Überlebende der Stalinschen Säuberungen. Ihr Repressionsapparat war ’stalinistisch‘. Die kommunistische DDR trauert. Als Josef Stalin am 5. März 1953 stirbt, ist es für viele, als ob die Zeit stehen bleibt. ‚Das Herz des größten Menschen unserer Epoche, des Genossen J. W. Stalin, hat aufgehört zu schlagen‘, titelt das Neue Deutschland.“

Dass es der Bestie Stalin nur um das Töten von Menschen ging, denn das Töten allein vermochte ihm Freude zu bereiten, wurde in verschiedenen Passagen des Films dokumentarisch sehr gut herausgearbeitet. Lotte, die Mutter von Konrad Rayss, eine deutsche Kommunistin, die ins sowjetische Paradies ins Exil ging, erlitt die „Freuden“ der stalinistischen Weltbeglückung sehr intensiv am eigenen Leib und in der Opferung ihrer Kinder. Das Leid von Frau Rayss kann uns egal sein, denn als Kommunistin hat sie wirklich alles selbst gegen sich heraufbeschworen, aber das grauenhafte, beispiellose Leid, das sie ihren unschuldigen Kindern zufügte, indem sie sich nach Moskau aufgemacht hatte, um nicht als Teil des von Hitler geschaffenen „glücklichen deutschen Volkes“ (Lloyd George) leben zu müssen, lässt einem schier zusammenbrechen. Der RBB-Filmkommentar lautet: „Mit Stalin verknüpfte sich die kommunistische Utopie. Die Hoffnung der kommunistischen Weltbewegung und vieler linker Intellektueller. Auch in Deutschland. In Deutschland ergreifen die Nationalsozialisten die Macht. Die Sowjetunion ist bislang ein Sehnsuchtsort für viele Kommunisten. Und wird jetzt eine Zuflucht.“ Der überlebende Sohn von Lotte Rayss, Konrad, vor der Kamera: „Meine Mutter kam 1934 in die Sowjetunion. Der Schriftsteller Friedrich Wolf hatte praktisch in Moskau die Sache geregelt, dass sie auch dorthin ausreisen durfte.“

Als Moskau vollgestopft war mit deutschen sich nach dem Sowjet-Paradies sehnenden Kommunisten, entfesselte Stalin die sogenannte „Säuberung mit Schauprozessen“. Er wollte einfach nur Menschen umbringen lassen, nur am Sterben von Menschen hatte er Freude. Der Historiker Andreas Petersen sagt dazu: „Die deutschen Emigranten sind ja verfolgt worden in Kontext, wie alle ausländischen Kommunisten in der Sowjetunion in den 1930er Jahren. Es wurden 1,5 Millionen Menschen verhaftet, jeder zweite wurde erschossen.“ Und der RBB-Kommentar ergänzt: „Dieser stalinistische Terror erfasst auch die aktivsten und treusten Kommunisten. Immer mehr Menschen verschwinden in den Gefängnissen und Lagern. Viele für immer. In großen Schauprozessen werden verdiente Kommunisten als Verräter und Volksfeinde abgeurteilt. Die sogenannten Säuberungen erfassen auch die Deutschen.“

Stalin war nur dann richtig glücklich, wenn er mit dem Morden und dem Ausrotten von Menschen auch unter seinen treuesten Vasallen wüten konnte. Er ergötzte sich an den fassungslosen Gesichtern, die nicht wussten, warum sie umgebracht werden sollten. RBB-Kommentar: „Von den 71 Mitgliedern des Zentralkomitees der Partei, die 1934 gewählt wurden, werden 51 erschossen oder verurteilt. Den ausländischen Genossen misstraut Stalin besonders.“

Als grauenhaftes Beispiel von Tausenden kann man das Schicksal der unschuldigen Kinder der charakterlich verwerflichen Kommunistin Lotte Rayss ansehen, die, wie schon erwähnt, ebenfalls von der „Säuberungswelle“ erfasst wurde. Dazu der RBB-Kommentar: „Lotte Rayss hat zwei Kinder. Eines ist gerademal sechs Monate alt. 1938 wird die 25-jährige Emigrantin von der Geheimpolizei abgeholt.“ Und der überlebende Sohn Konrad ergänzt die kaum erträglichen Tatsachen: „Die Verhaftung erfolgte wie bei allen in den frühen Morgenstunden, in der Dunkelheit. Man sagte meiner Mutter sie könne aber nur ein Kind mitnehmen. Sie hat sich natürlich für das Baby entschieden, weil das am hilflosesten war. Meine Schwester Lena ist dann einige Tage alleine in dem Haus geblieben und wurde von den Nachbarn gesehen, wie sie alleine mit dem Hund dort im Hof war. Und nach einer Zeit kam dann die Miliz und hat sie dann abgeholt und ins Kinderheim gebracht. Der Säugling, die Larissa, ist im Gefängnis umgekommen.“ Der RBB-Kommentar fügt hinzu: „Es waren Tausende von deutschen Kommunisten, die sofort erschossen wurden und in den Gefängnissen und Straflagern und der Verbannung ums Leben kamen.“

Ja, liebe Selbstverleugner, da ihr euch für das Aussprechen der Wahrheit in vorauseilendem Gehorsam gegenüber Merkels stalinistischem Verlangen so gerne entschuldigt, sei euch gesagt, nicht Hitler hat die Kommunisten umbringen lassen, sondern der Welt-Erzkommunist Stalin. Stalin ließ seine Kommunisten ermorden. Dazu der Historiker Michale Lemke in der RBB-Dokumentation: „In der Sowjetunion sind in der Emigration mehr, zumindest in der oberen Schicht und im Mittelbau, deutsche Kommunisten umgebracht worden als bei Hitler.“

Neben der Freude am grausamen Töten von Menschen und Kindern will der Kommunismus, der als Stalinismus bis heute von den Linken, Grünen, Sozis und sonstigen Systemlern hoch verehrt wird, Angst und Schrecken verbreiten, denn er sieht seine Herrschaft nur durch eine Schreckensherrschaft gesichert. Dazu der Historiker Mario Kessler: „Der Sowjetkommunismus, oder überhaupt der Parteikommunismus, war die einzige, bisher bekannte Gesellschaftsordnung, die vor allen Dingen den sogenannten inneren Feind am härtesten verfolgt hatte.“ Und der Historiker Andreas Petersen erklärt warum das so ist: „Für die Stalin-Diktatur ist Angst, Angst, Misstrauen geradezu konstitutionell.“

Die Verehrung Stalins wurde gerade in der DDR sozusagen grundgesetzlich verankert (s. RBB-Video-Doku Stalin und die Deutschen), seine Verbrechen galten bis zuletzt als humane Wohltaten. Neben Mao„der Terror und die Massentötungen als zentrales Instrument zum Erhaltung seiner Macht benutzte“, wurde Stalin in der DDR eine gottgleiche Verehrung zuteil. Diese Stalin-Verehrung war auch der Grund, warum Horst Kasner (Kaźmierczak), der Vater von Merkel, kurz nach Merkels Geburt von Hamburg in die DDR übersiedelte. „1951 wurde an allen DDR-Hochschulen der Marxismus-Leninismus zur Grundlage jedes Studiums gemacht und verschärfte Kontrollen eingesetzt. Studenten, die ‚in ihren bürgerlichen Kommilitonen nicht mehr den Klassengegner, sondern nur noch den Menschen sahen‘, wurden gezwungen, sich von ihren als bürgerlich klassifizierten Mitstudenten zu distanzieren und diese zu meiden. Die Humboldt-Juristen verpflichteten sich 1953, Stalin durch ’systematische, ideologische, wechselseitige Überprüfung der einzelnen Vorlesungen‘ zu ehren.“ (FAZ, 20.10.2020, S. 6)

Übrigens, Stalins richtiger georgischer Name ist Dschungaschwili und heißt „Sohn des Juden“. Der „Sohn des Juden“ war in drei Ehen mit drei jüdischen Frauen verheiratet.

„Unvorstellbare Massenmorde. Der Vater erschossen. Die Mutter im Arbeitslager. Die Kinder in Waisenhäusern. Während der Herrschaft von Josef Stalin von 1928 bis 1953 gehörten solche Tragödien zum ganz normalen sowjetischen Alltag. Mehr als eine Million wurden als Volksfeinde hingerichtet oder zu Tode gefoltert. 10 Millionen wurden während der Zeit der Kollektivierung der Landwirtschaft als «Kulaken» (wohlhabende Bauern) aus ihren Dörfern verbannt und zu jahrelanger Zwangsarbeit verurteilt. Weitere 10 Millionen landeten in einem der Arbeitslager, die unter Stalin dutzendweise vor allem in den rohstoffreichen, aber lebensfeindlichen arktischen Gegenden Russlands eingerichtet wurden.“ (Tagesanzeiger Zürich, 25.09.2008)

Merkel hat nie einen Hehl daraus gemacht, dass sie mit einem nichtverbrecherischen System, mit einem nicht-stalinistischen System, nichts anzufangen weiß. Bei Anne Will sagte sie am 22. März 2009: „Ich weiß nicht, ob es Menschen gibt, die nur konservativ sind. Ich bin manchmal auch konservativ.“ Manchmal, so die zynische Bemerkung, ist sie auch nicht stalinistisch-verbrecherisch, sondern konservativ. Die Todesideolgie des Stalin hat Merkel nicht nur 1:1 in die BRD übertragen, sondern in ihrer satanischen Ausrichtung  stellenweise noch gesteigert. Die stalinistischen Methoden studierte Merkel sogar als BRD-Kanzlerin im Urlaub: „Stalin-Biografie als Ferienlektüre. … In der Biografie kann die Kanzlerin nachlesen, wie der georgische Diktator praktisch vom Esstisch aus mit seinen Kumpanen die Sowjetunion regierte …“

Unsere derzeitige totale Entrechtung, der totale Entzug unserer Menschen- und Grundrechte, begründet Merkel mit der Corona-Lüge. „Corona“ ist für sie und ihre Auftraggeber wie George Soros, Bill Gates und die Rothschilds nichts anderes als ein neues stalinistischen Weltsystem unter dem Namen „Corona“.

Justin Trudeau, der kanadische Premierminister, gilt neben Merkel als einer der feurigsten Vertreter des globalen Satanismus. Im Rahmen des Corona-Stalinismus plant Trudeaus Regierung Internierungslager für Corona-Zweifler. Randy Hillier vertritt als Parteiloser Parlamentarier die Bezirke Lanark, Frontenac und Kingston im Parlament von Ontario. Er fragte als einziger im Parlament nach den geheimen Plänen für die Internierungslager. Hillier: „Wie weit sind die Pläne gediehen, uns als Bürger zu internieren und zu isolieren? Wo werden die Lager errichtet. Für wie viele Bürger sind die Lager geplant? Welche Gründe werden für die Internierung der Bürger offiziell genannt? Die Regierung weicht diesen Fragen aus, obwohl diese Pläne zur Isolierung und Internierung von Bürgern von größter Wichtigkeit sind.“ (Quelle)

Diesmal heißt der Feind des Welt-Dämons nicht Adolf Hitler, sondern Donald Trump. So wie der Welt-Dämon 1939 den Weltvernichtungskrieg gegen Adolf Hitler und sein Volk entfesselte, so entfesselte der immer noch hyperaktive Dämon den Corona-Weltkrieg gegen Donald Trump. Ohne dass die Vereinigten Staaten wieder unter die Kontrolle der Globalisten kommen, können sie ihre Macht über die Menschheit nicht zementieren. Und dafür muss Trump vernichtet werden. Sie haben Ähnliches mit ihm vor, was sie mit Adolf Hitler vorhatten. Sie wollen ihn vor Gericht stellen, denn er gilt ihnen als der größte „Amalek“ aller Zeiten, mehr noch als John F. Kennedy. Trumps Familie soll vernichtet werden, totaler noch als die Kennedy-Familie.

Trumps Wirtschaftswunder hat in vier Jahren aus Amerika eine wieder Mut fassende, eine viel glücklichere Nation gemacht als vorher. So war es auch unter Hitler, der aus einer sterbenden Nation – nach Versailles – wieder „ein glückliches Volk“ gemacht hatte, so der britische Kriegspremier Lloyd George. Deshalb tobt gerade der Corona-Weltkrieg gegen uns, der mit stalinistischem Terror über die Menschheit siegen soll, denn „es ist die Erinnerung an eine Diktatur geblieben, zu deren nicht nur exzessive Gewalt gehörte, sondern auch die systematische geistige Manipulation ihrer Anhänger durch die totale Umwertung von Worten. Denunziation, Verrat, Lüge und Hinterhältigkeit wurden unter anderer Bezeichnung in den Rang höchster Werte erhoben – und Millionen glaubten mit fanatischer Ergebenheit daran, oft sogar dann noch, nachdem sie selbst zu Opfern geworden waren.“ (FAZ, 05.11.2017)

Selbst der Chef der Bundesärztekammer, Dr. med. Klaus Reinhardt, bezeichnete die Corona-Maske als Kriegssymbol bei Merkels Sprachrohr Markus Lanz am 21.10.2020. Jetzt bekommt er „die geistige Manipulation und die Hinterhältigkeit als höchste Werte der Demokratie“ zu spüren, weil er sagte: „Ich will mich nicht am Maskenkrieg“ beteiligen. Gleichzeitig hatte der hochgradige medizinische Experte den Mut gehabt, die Masken als „Vermummung“ darzustellen, nicht aber als hilfreiches medizinisches Hilfsmittel. Denn dafür, so Dr. Reinhardt, „gibt es keinen wissenschaftlichen Beweis.“ Und das wurde am Anfang des Corona-Krieges vom System ja selbst erklärt. Da hatte sich der hochrangige Mediziner zu weit im stalinistischen Horror-System herausgewagt. Zwei Tage später, am 23. Oktober 2020, musste er sich – wie einst die Angeklagten bei den stalinistischen Schauprozessen in Moskau und in der DDR – in der BRD selbst als Corona-Schuldigen bezichtigen.

Merkels stalinistischer Corona-Kommissar Karl Lauterbach (SPD) fordert: „Reinhardts Äußerungen sind Grund genug, um über seinen Rücktritt zu diskutieren.“ (Focus, 23.10.2020) Selbstverständlich stoßen die meisten von Merkels Stalinismus abhängigen Auftragsmediziner ins gleiche Horn. Die mehr als tausend Ärzte und Epidemiologen in der BRD, die sich im Widerstand gegen den Corona-Stalinismus befinden, werden nicht gehört, mundtot gemacht und in ihrer beruflichen Existenz vernichtet. Das Corona-Internierungslager soll später folgen.

Gleichzeitig wächst aber auch der Widerstand gegen Merkels Corona-Stalinismus.
„Kritik an Söders ‚Alleinherrschaft‘: Hitzige Debatte im Landtag. Nach der Regierungserklärung von Söder hat die Opposition Söders Regierungsstil in der Corona-Krise scharf kritisiert. Insbesondere forderte sie mehr Mitsprache des Landtags. ‚Rüpelhaft‘, ‚Blindflug‘, ‚Alleinherrschaft‘ – die Opposition im bay. Landtag hat den Regierungsstil von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) in der Corona-Krise scharf kritisiert. Einig waren sich die Fraktionen von Grünen, SPD, AfD und FDP in der Aussprache über Söders Regierungserklärung zur Corona-Krise bei der Forderung, dass bei Entscheidungen über Einschränkungen der Grundrechte der Landtag eingebunden werden und mitentscheiden müsse.“ (BR, 21.10.2020)

Selbst Kommunen wagen zum Schutz ihrer Kinder den Aufstand gegen den Corona-Terror. Viele Kippen die Maskenpflicht, um ihre Kinder vor gesundheitlicher und psychischer Zerstörung zu schützen. Sie wagen damit den Aufstand: „Kommunen gegen Söder: Maskenpflicht für Grundschüler gekippt. Die Stadt München und mehrere Landkreise haben sie trotz hoher Zahlen wieder aufgehoben. Ministerpräsident Söder kritisiert das. Dabei gilt in Bayern erst seit dem Wochenende die Corona-Ampel, die verschärfte Schutzmaßnahmen ab bestimmten Inzidenzwerten vorsieht.“ (BR, 21.10.2020)

Obwohl sich der Widerstand bei uns in einer Weise darstellt, wie man ihn nie erwartet und wo man ihn nie vermutet hätte, nämlich bei den bislang gleichgeschalteten Richtern, wird eine entsprechende Kraftanstrengung zur Abschüttelung des Merkel-Stalinismus zunächst nicht zu erwarten sein. Das ausgerechnet die obersten Gerichte in den Ländern Merkels wichtigstes Vorhaben, das „Corona-Beherbergungsverbot“ kippten, ist nach den Demo-Genehmigungen in Berlin – gegen das ausdrückliche Verlangen von Merkel – als Wunder zu bezeichnen. Der Präsident des Verfassungsgerichts RLP, Lars Brocker, klagt die Merkelisten an, ein „Sonderrechtsregime von Corona-Verordnungen“ geschaffen zu haben. Brocker:
Seit Monaten formulieren Verwaltungsgerichte in ihren Beschlüssen Bedenken gegenüber dem bislang weitgehend exekutiven Regelungsregime der Corona-Verordnungen. Sonderrechtsregime von Corona-Verordnungen gerät zunehmend in Konflikt mit den rechtsstaatlichen Vorgaben der Verfassung. Der Deutsche Bundestag sollte die Warnhinweise der Verwaltungsgerichte als Handlungsaufforderung begreifen, gesetzgeberisch tätig zu werden und so die Verordnungen als dringend notwendiges Instrument zur Bekämpfung der Pandemie verfassungsrechtlich absichern. Dies ist aus grundrechtlicher Sicht gerade jetzt angesichts bevorstehender Verschärfungen von Schutzmaßnahmen dringend geboten.“ (ntv, 14.10.2020) Mit anderen Worten sind sämtliche Regierungs-Dekrete zur Ausschaltung der Grundrechte unter dem Corona-Vorwand kriminell, weil verfassungswidrig. Auch vorübergehende Dekrete aufgrund einer Notstandslage, wie mit Corona vorgeschützt wird, müssen parlamentarisch aufgehoben oder bestätigt werden. Derzeit, so der juristische Kern des Verfassungsrichters Brocker, wird die BRD stalinistisch regiert.

Der Befehl zur wirtschaftlichen Totalvernichtung wird gerade vom „Bayern-Döder“ mit unvergleichlicher Begeisterung ausgeführt. Nicht dass Söder die Merkel antreibenden Hintergründe verstehen würde, soweit dringt sein schlichter Intellekt nicht durch, vielmehr wurde ihm gesagt, er würde nicht als Vernichter, sondern als „Macher“ verehrt werden. Vor allem aber wirkt bei Söder der finanzielle Ansporn, denn seine Ehefrau produziert „die Masken für den Krieg“ gegen uns. Das berichtet der Bayerische Rundfunk (BR). Hintergrund: „Söders Frau Karin Baumüller-Söder ist Geschäftsführerin des Familienunternehmens Baumüller Services. Das Unternehmen kümmert sich sonst um komplexe Industriemaschinen – in der Corona-Pandemie hat es jedoch auf die Herstellung von Atemschutzmasken umgestellt, sogenannten ‚Face Shields‘.“ (Focus, 29.05.2020) Diese bislang nicht bekannten Hintergrundtatsachen veranlassten Söder (den „Döder)“ wohl dazu, seine Maskenverordnung bis in alle Ewigkeit auszudehnen: Söder: „So lange es Corona gibt, gibt es keine Alternative zur Maskenpflicht.“ (Nordbayern, 28.05.2020)

Interessant wird es erst dann, wenn die Massen ins Elend stürzen. Die beispiellosesten Schulden, die je von einem Regime aufgenommen wurden, lud Merkel ihren „Europa-Deppen“ für die EU auf, Dies führt zur Hyperinflation und zum Tod jeglichen normalen Lebens in der BRD. Die Endsumme, für die Merkel ihre „Europa-Deppen“ garantieren lässt, werden schon nicht mehr offiziell beziffert.

Merkels stalinistische Falschmünzer und Terrorlügner haben uns immer aufgetischt, die anderen EU-Ländern seien von der Corona-Plandemie so viel schlimmer heimgesucht worden als wir, weshalb es die Solidarität erfordere, dass die BRD mit einem beispiellosen Schuldenaufwand den anderen helfen müsse: „Länder wie Frankreich, Italien und Spanien – die zugleich besonders hart von der Pandemie getroffen wurden – fordern gemeinsame Schulden für den Wiederaufbau. Bundeskanzlerin Angela Merkel, erklärte, dass es Einigkeit unter den Ländern in Europa gab diese Hilfen auf den Weg zu bringen.“ (Merkur, 09.07.2020)

Jetzt stellt sich heraus, dass diese Behauptung nur eine weitere Lüge im Reigen der Corona-Gräuellügen ist. Der Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, ein Institut mit wissenschaftlichem Gottesrang, teilte unmissverständlich mit: „Deutschlands Wirtschaft schrumpft stärker als in allen anderen Ländern. Tatsächlich hat Deutschland aber mehr Infizierte und Tote pro eine Million Einwohner als die meisten anderen Länder. Die Wirtschaft schrumpft stärker. Und die Einschränkungen des täglichen Lebens sind signifikant. Die Wirtschaft schrumpft stärker. Und die Einschränkungen des täglichen Lebens sind signifikant. Die Wahrnehmung, dass Deutschland in der Krise glimpflich davongekommen ist, ist auf ein beeindruckendes Maß an Solidarität und Hilfsbereitschaft zurückzuführen.“ (Quelle Ärzteblatt 20.10.2020, Quelle Reuters, 20.10.2020)

Diese Schulden lädt uns die Stalinistin für diese EU auf, die ohnehin nicht mehr zu retten ist. Diese Garantien in ungeahnten Billionensummen gehen allein an die Herren Soros und Rothschild, die dafür angeblich das Geld zur Verfügung gestellt haben. Das ist ebenso gelogen, denn das Geld wird von den Notenbanken hergestellt, den „Märkten“, also Soros und Rothschild, gegeben, und von diesen zurückgeliehen. Das eigene, zurückgeliehene Geld wird noch mit Wetten gegen uns selbst (CDS) garniert, die oftmals einem Zinssatz von tausend Prozent und mehr entsprechen.

Tatsache ist, die EU bricht unter dem von Merkel und Konsorten selbst inszenierten Corona-Krieg zusammen, da die Menschen nirgendwo mehr hinreisen können. Warum sich also für etwas kaputtarbeiten, das es gar nicht mehr gibt, nämlich einen Kontinent, den man nach belieben bereisen kann.

Die finnische EU-Parlamentarierin Laura Huhtasaari von „Die Finnen“„Für diese EU in ihrer derzeitigen Verkleidung gibt es keine Zukunft, weil die Nationen Europas die ihnen aufgeladenen Verpflichtungen durch eine ihnen aufgezwungen Zentralregierung nicht mehr akzeptieren werden. Finnland wird nicht das erste Land in der Reihe zum Verlassen der EU sein. Ich wette, dass die Niederlande, Dänemark, Schweden vorangehen. Aber wir sollten ihnen folgen. Ich rufe alle Länder dazu auf, dasselbe zu tun. Die derzeitige EU besteht aus einer politischen Zentrale, die aufhören muss zu existieren. Wir müssen zurück zu den Nationalstaaten. Ich habe einen Traum. Alle EU-Mitgliedstaaten sollten dem Brexit-Beispiel folgen. Wie Manfred Weber sagt: ‚Wenn der Brexit als Erfolg angesehen wird, wird das der Anfang vom Ende der EU sein.'“ (Express, 22.10.2020)

Inwieweit Boris Johnson wirklich einen echten Brexit will und betreibt, bleibt fraglich. Aber er ist selbst sehr stark unter Druck gekommen, gerade wegen seines Corona-Terrors, den er entfachte, um sich Liebkind bei den Globalisten zu machen, um eine wirkliche Unterwerfung unter die Merkel-EU wagen zu dürfen. Alle Globalisten hoffen auf eine Eliminierung von Donald Trump, damit Biden den EU-Austritt Britanniens noch verhindern kann. Und das dürfte mit Biden und seiner Globalisten-Horde auch gelingen, wenn sie ihn ins Weiße Haus bringen sollten. Aber dann wird auch Johnson – wie von einem Sprengsatz getrieben – aus Westminster hinausfliegen. Johnsons Bekenntnis zum Judentum, obgleich er weniger als ein Vierteljude ist, wird die Globaljuden kaum besänftigen, um einen echten Brexit zuzulassen. Also ist der Kampf mit ihnen letztlich vorprogrammiert.

Sollte Donald Trump jedoch an der Macht bleiben, womöglich durch einen Bürgerkrieg, weil sich die Amerikaner die geplante Jahrtausendfälschung der Wahl nicht gefallen lassen wollen, wird in Europa ohnehin alles sehr schnell gehen. Dann dürfte es über Nacht mit der EU zu Ende gehen und wir werden Akteure beim politischen Schlachten der Satane sein.

Im gestrigen TV-Duell zeigte Donald Trump gegenüber dem halbtoten, spitzenkorrupten Drogenwrack Joe Biden seine ganze Klasse. Biden wurde vor aller Augen regelrecht zerhackt. Ein völlig ruhiger, aber beispiellos energiegeladener Präsident präsentierte sich mit bewundernswertem korruptionsfreiem Sachverstand. Sein korruptes, halbtot erscheinendes Gegenüber, gab ein Bild des Jammers ab. Dieser Globalisten-Fußabstreifer dürfte ohne Wahlfälschung chancenlos sein. Noch nicht einmal die meisten Trumpfeinde würden ihn wählen. Offenbar soll der wie halbverfault wirkende Biden nach ein paar Monaten die Macht an die Kommunisten-Hyäne, die Halbnegerin Kamala Harris, abgeben. Das dürfte der Plan sein. Wir dürfen von der massivsten Wahlfälschung in der Geschichte der sog. Demokratie ausgehen.

Selbst die Trump-Hasser von N-tv kommen nicht umhin zu titeln: „Trump duelliert sich in Hochform.“ Tatsächlich zitiert n-tv Trump weitestgehend richtig mit folgenden Passagen, als Biden in die Belanglosigkeit vor den Korruptionsvorwürfen gegen seine Familie zu flüchten versuchte, indem er stammelte, es gehe „nicht um seine Familie, sondern um die amerikanischen Familien“, so n-tv. Das ist richtig wiedergegeben. Und noch verwunderlicher ist, wie n-tv Trump weiterzitierte, dass Trump nämlich konterte: „Biden, typisch Politiker. Ich bin nicht der typische Politiker, deshalb bin ich gewählt worden. Bei Biden nur Worte, keine Taten – diese Politiker. Warum haben Sie es acht Jahre lang nicht gemacht? Weil Sie eben das sind, typisch Politiker.“ Als Biden versuchte, die Energieversorgung der USA für die Globalisten zu opfern und für Wind und Sonne plädierte, weil dort gut bezahlte Jobs von 45 bis 50 Dollar die Stunde geschaffen würden, konnte selbst n-tv nicht mehr an sich halten und stieg auf Trump wie folgt ein: „Trump lästert, er wisse mehr über Wind als Biden.“ N-tv zitiert dann Trump: „Es ist sehr teuer, tötet alle Vögel und Windräder stellen sie in Deutschland und China her. Der verrücktesten Plan aller Zeiten. Sie wollen Gebäude abreißen und mit kleineren Fenstern wieder aufbauen.“ Am Schluss des Hetzbeitrags müssen die Trump-Hasser von n-tv sogar eingestehen, dass der halbtote Biden nicht einmal mehr die Daten aus seinem Wahlprogramm kennt (vor Tagen sagte er schon vor Wählern, dass er für den Senat kandidiere). N-tv also weiter: „Bis zum Jahr 2025 wolle er null Kohlendioxid-Emissionen bei der Stromerzeugung. In Bidens offiziellem Plan ist von sauberer Energie bis 2035 die Rede und komplettem Herunterfahren der Emissionen bis 2050. Derzeit kommen in den USA fast 80 Prozent der Energie aus Öl und Gas.“ Dann Trump: „Er will die Ölindustrie zerstören! Merkt ihr euch das, Texas? Merkt ihr euch das, Pennsylvania? Ohio?“ (n-tv, 23.10.2020)

Im Zusammenhang mit dem Corona-Krieg gegen das amerikanische Volk, inszeniert um Trumps Wirtschaftswunder zu zerstören, damit seine Wiederwahl verhindert werden kann, sagte Trump seinen arbeiten wollenden Menschen im Land: „Wir haben keine Wahl, wir können uns nicht im Keller einschließen, wie es Biden tut. Er kann sich einschließen, er muss offenbar sehr viel Geld anderweitig gemacht haben. Er ist besessen davon, im Keller zu leben, aber die normalen Menschen können das nicht. Das große Geld, das Sie und Ihre Familie gestrichen haben, besonders zur Zeit als sie Vizepräsident waren, haben die Menschen nicht. Und das hätte nie passieren dürfen. Sie schulden den Amerikanern eine Erklärung, wo das Geld hergekommen ist.“ (BBC) Dann wollte Biden Trump beschuldigen, er habe ja selbst ein Konto in China, während er selbst niemals Geld von China genommen hätte. Das stimmt, es war sein Sohn Hunter, der für die Familie diese unglaublichen Summen eingestrichen hatte. Doch Trump fegte ihn hinweg. Sein Konto in China wurde eröffnet, als er überlegte, geschäftlich in China tätig zu werden. Doch diesen Plan verwarf der damalige Unternehmer Trump und löste das Konto schon 2013 auf. Anschließend versuchte es Biden mit Nord Korea. Trump würde nicht gegen einen Diktator vorgehen. Trump zitierte aus seiner Unterredung mit Obama bei Amtsantritt, als dieser ihm erklärte, das Schwierigste sei Nord Korea, weil das zu einem Krieg führen könne, der atomar verheerend auszugehen drohe. Trump weiter: „Aha, Nordkorea? Nun, wir haben keinen Krieg mit Nordkorea. Wir unterhalten gute Beziehungen zu Nordkorea, so wie wir gute Beziehungen zu anderen Ländern unterhalten.“ Dann wollte Biden punkten, indem er Trump beschuldigte, er würde Kinder von illegalen Eindringlingen in einer Art Gefängnis halten, Biden nannte die Räumlichkeiten „Käfige“. Darauf Trump: „Die ‚Käfige’ wurden 2014 von der Obama-Regierung geschaffen. Wer hat die ‚Käfige‘ errichten lassen, Joe? Sie sprechen andauernd davon, was Sie als Präsident tun würden, aber bis noch vor kurzem haben Sie das alles unterlassen, als Sie im Amt waren. Da haben sie nichts, gar nichts getan. Joe, ich trat zur Wahl wegen Ihnen an. Ich trat an wegen Obama, weil Sie beide nichts geleistet hatten.“ (BBC)

Als sich am Schluss der korrupte Lügner Biden als Ehrenmann darzustellen versuchte, der nicht anders könne, als die Wahrheit zu sagen, versetzte ihm Trump noch einen letzten Schlag in seine halbtote Lügenfratze. Trump: „Wenn die richterlichen Fakten stimmen mit Russland, Ukraine, China, Irak und anderen Ländern, wenn diese Gerichtsfakten stimmen, dann ist dieser Mann ein korrupter Politiker. Also, hören Sie auf damit so zu tun, als ob Sie ein unschuldiges Baby wären. Joe, Sie werden als korrupter Politiker bezeichnet. Und jetzt wollen Sie so tun, als sei der vom Gericht beschlagnahmte Computer Ihres Sohnes wieder eine Russland-Verschwörung. Ach, ja, wieder Russland. Es fällt ihm nichts Neues ein.“ (Fox)

Liebe Freunde, liebe Leser, der Zug hat den Bahnhof Satans verlassen. Er wird auf gewaltige Hindernisse, auf satanische Stationen stoßen, doch die eingeschlagene Strecke geht in Richtung Schöpfung. Der Kampf wird total, die Verluste werden gewaltig sein, aber wir werden unter den Posaunenklängen der Götter in die neue Welt einziehen. „Die Erinnerung des Blutes“, wie es Miguel Serrano ausdrückte, wird wieder Kompass unseres Lebens sein. Auch werden unsere nie ganz vergessenen Götter wieder in unser Bewusstsein treten und unsere ewigen Mythologien, die überlebt haben, werden neu zu wirken beginnen. Irminsul und Sonnenkreuz, die Schlange als Bringer des Heils und des Wissens, die Mitgartschlange als Drache, der Fenriswolf, der in der „Götterdämmerung“ die Sonne verschlingen will. Sie haben die fast 2000-jährige Umerziehung überlebt. Verankert im gemeinsamen Blut lebten unsere Mythen fort, wenn auch in schläfrigem Zustand. Die Erzählungen von Zauberbergen, in denen unsere Astral-Ahnen weiterleben, sorgen in unseren Gemütern immer noch für Ergriffenheit. Kaiser Friedrich Barbarossa schläft im Kyffhäuser am Harz, der Sachsen-Herzog Wittekind im Wiehengebirge in der Babilonie, die Kaiser Friedrich II. und Karl der Große im Untersberg zwischen Salzburg und Berchtesgaden, Die „Großen“ unserer Geschichte werden in unseren Herzen auferstehen. „Die Erinnerung des Blutes“ ist unsterblich und die alten Ideen erscheinen aufs Neue in ewig sich verwandelnder Gestalt. Diese Zeit bricht an, liebe Freunde!

0 0 vote
Article Rating
Advertisement Donnersender.png (600×200)
Click to comment
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Beliebte News