Connect with us
   

Politik

Mädchen mißbraucht: Polizei jagt vorbestraften Afghanen

Veröffentlicht vor

am

Die Düsseldorfer Kriminalpolizei fahndet nach einem vorbestraften Afghanen, der ein Mädchen vergewaltigt haben soll. Der Afghane Matiullah Qaderi wird verdächtigt, Anfang Oktober in Düsseldorf ein Mädchen mißbraucht zu haben.

Laut Polizei soll er am frühen Abend des 6. Oktober 2018 die Minderjährige an einer Bushaltestelle am Freiligrathplatz angesprochen haben. Während der Fahrt habe er sie dann überredet, mit ihm in die Wohnung im Stadtteil Stockum zu kommen. Dort soll er das Mädchen zum Geschlechtsverkehr gezwungen haben.

Polizeibekannt und vorbestraft

„Nach schwierigen Vernehmungen und umfangreichen Ermittlungen konnte der Tatverdächtige schließlich identifiziert werden“, teilte die Polizei am Dienstag mit. Er gab sich den Ermittlern zufolge auch als Ilyas Muhammad aus und lebte in der Vergangenheit in Neuss und Düsseldorf.

Wie ein Polizeisprecher am Mittwoch auf Nachfrage der JUNGEN FREIHEIT ergänzte, ist Qaderi wegen Eigentums-, Drogen- und eines Sexualdelikts bereits polizeibekannt. „Für das Sexualdelikt ist er nach zwei Monaten Untersuchungshaft zu neun Monaten auf Bewährung verurteilt worden“, sagte der Sprecher. Der Verdächtige sei 2009 nach Deutschland gekommen.

{{ reviewsOverall }} / 5 Benutzer (0 Stimmen)
Waren diese Informationen für Sie hilfreich?
Waren Sie mit der Seitengeschwindigkeit zufrieden?
Würden Sie diese Informationen weiterempfehlen?
Nutzerbewertungen BEITRAG BEWERTEN
Order by:

Be the first to leave a review.

User Avatar User Avatar
Verifiziert
/ 5
{{{ review.rating_title }}}
{{{review.rating_comment | nl2br}}}

Show more
{{ pageNumber+1 }}
BEITRAG BEWERTEN

Weiterlesen
Werbung Purpose_Cityscape-970x250.jpg (970×250)
Mach mit und sei Teil der MZW Community!
Verbinde dich mit Patrioten, die deine Interessen teilen. Neue Patrioten Kennenlernen, Wissen austauschen und sich gegenseitig unterstützen. Die Registrierung ist kostenlos, unverbindlich und verpflichtet Dich zu nichts!
Diese Meldung ausblenden